Veranstaltung Bildschirm
Aktivitäten in Brüssel

Hier können Sie sich über aktuelle Themen der Landesvertretung in Brüssel informieren.

Aktuelles
Dr. Vera Hildebrandt, Universität Trier
Die Brüder Grimm – zu Hause in Europa
Vom deutschen Wörterbuch der Grimm Brüder vor 180 Jahren bis zum digitalen Grimm im multimedialen Zeitalter! Zur Vorstellung des vielfältigen Lebenswerkes der Gebrüder Grimm hatte Europaministerin Lucia Puttrich gemeinsam mit dem Belgischen Germanisten- und Deutschlehrerverband (BGDV) eingeladen.
DAV
Brexit - eine Chance für den Justizstandort Frankfurt
Der Justizstandort Frankfurt könnte vom Brexit profitieren. Erste Schritte sind bereits eingeleitet. Europaministerin Lucia Puttrich und der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV) Ulrich Schellenberg hatten zu einer Podiumsdiskussion zu den Auswirkungen des Brexit auf die Justizstandorte in die Hessische Landesvertretung in Brüssel eingeladen.
Zoltán Gyévai
Ungarn hat gewählt – Die FIDESZ-Partei mit Victor Orbán geht gestärkt aus diesem Wahlsieg hervor
„Die FIDESZ-Partei mit Victor Orbán hat die Parlamentswahlen deutlicher als erwartet gewonnen und verfügt über eine Zweidrittelmehrheit im Parlament. Dieser Sieg wird die weiteren Verhandlungen mit der EU nicht erleichtern, insbesondere im Hinblick auf die Migrationspolitik.“ So analysiert der Journalist Zoltán Gyévai den Ausgang der Wahlen in Ungarn. Auf Einladung von Europaministerin Lucia Puttrich war der Herausgeber von Bruxinfo in Brüssel in der Hessischen Landesvertretung zu Gast.
Positionspapier für das 9. Forschungs-Rahmenprogramm
Gespräche von Ministerin Puttrich in Brüssel
Europaministerin Lucia Puttrich hat am 10. April 2018 eine Reihe von Gesprächen in Brüssel geführt. Im Mittelpunkt standen die aktuelle politische Lage in Polen, das Euroclearing nach dem Brexit, die Übergabe eines Positionspapiers der Landesregierung zum Nachfolgeprogramm „Horizon 2020“ sowie EU-Initiativen zur Medienpolitik.
Katastrophenschutz
Neuordnung des europäischen Katastrophenschutzes – Starke Regionen, schnelle Hilfen
Der Hessische Innenminister Peter Beuth steht dem Vorschlag der Kommission zur geplanten Neuordnung des europäischen Katastrophenschutzes kritisch gegenüber. Solidarität könne nur freiwillig erfolgen. „Anstelle von Parallelsystemen müssen die Mitgliedstaaten unterstützt werden, die eigenen Kapazitäten weiter auszubauen, um Katastrophen autonom zu begegnen und sich im Katastrophenfall wirkungsvoll gegenseitig unterstützen zu können“, forderte er in Brüssel.
Robert Menasse am Pult
„Die Hauptstadt“ – Lesung und Gespräch mit Robert Menasse, Träger des Deutschen Buchpreises 2017; Gespräch mit Martin Selmayr
Robert Menasse, Träger des Deutschen Buchpreises 2017, hat in der Hessischen Landesvertretung aus seinem Roman „Die Hauptstadt“ gelesen. Das Buch spielt in Brüssel und beschreibt die Brüsseler Bürokraten und ihren Apparat. Dabei kommen die EU-Beamten nicht immer gut weg. Beim anschließenden Gespräch war sich Menasse mit Martin Selmayr, dem neuen Generalsekretär der EU-Kommission, einig: Das Projekt Europa ist richtig und wichtig und muss weiterentwickelt werden.
Euro-Clearing mach dem Brexit
Gemeinsame Veranstaltung mit den öffentlichen Bankenverbänden zu Euro-Clearing
Zu den vielen Themen, die wegen des bevorstehenden Brexits überprüft und geregelt werden müssen, gehört der Handel mit Derivaten in Euro. Sie haben für die Stabilität des Finanzmarkts eine herausragende Rolle. Derzeit findet das sogenannte Euroclearing vorwiegend in London statt. Eine Veranstaltung in der Hessischen Landesvertretung in Brüssel hat sich mit der Frage beschäftigt, wie das Clearinggeschäft nach dem Brexit so gut wie möglich funktionieren und zugleich effizient beaufsichtigt werden kann.
Internationalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Europa: Viele Chancen bleiben ungenutzt
Internationalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Europa: Viele Chancen bleiben ungenutzt
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) benötigen mehr Unterstützung auf allen Ebenen, um ihre Chancen im EU-Binnenmarkt besser nutzen zu können. Nationale Förderbanken aus Deutschland, Frankreich, Spanien, dem Vereinigten Königreich und Italien haben eine gemeinsame Studie über die internationalen Aktivitäten von KMU in den beteiligten Ländern in Auftrag gegeben.
Panel ZIA
ZIA EU-Dialog zur nachhaltigen Finanzierung in der Immobilienwirtschaft
Gerade im Immobiliensektor haben Nachhaltigkeitsaspekte eine herausragende Bedeutung. Europaministerin Lucia Puttrich und der Zentrale Immobilienausschuss e. V. (ZIA) hatten deshalb zu einer Veranstaltung in die Hessische Landevertretung nach Brüssel eingeladen.
Bei der Diskussion
Europäisches Schicksalsjahr 2018 – Deutschlands Beitrag zur Zukunft Europas
2018 ist ein Schicksalsjahr für Europa, sagen Katrin Göring-Eckhardt, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Deutschen Bundestag, und Manfred Weber, Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europäischen Parlament. In der Hessischen Landesvertretung in Brüssel hoben sie vor dem Hintergrund der Europawahl 2019 die Gemeinsamkeit der Demokraten für ein geeintes Europa hervor: Die Frage laute nicht Europa - ja oder nein, sondern welches Europa wir wollen.
Italien hat gewählt
Italien hat gewählt – EU-kritische Parteien auf dem Vormarsch
„Es hat eine Trendwende gegeben weg von den etablierten und hin zu populistischen Parteien. Die Menschen fühlen sich nicht ernst genommen, haben das Vertrauen in die etablierten Parteien verloren und wenden sich anderen Parteien zu.“ So analysiert der Journalist Lorenzo Robustelli den Ausgang der Wahlen in Italien. Auf Einladung von Europaministerin Lucia Puttrich war der Herausgeber von EUnews in Brüssel in der Hessischen Landesvertretung zu Gast.
Paolo Cesarini von der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien
Mittagsforum Justiz zum Thema „Fake News – ein Fall für den europäischen Gesetzgeber?“
Die Kommission diskutiert derzeit intensiv, wie Falschmeldungen, sogenannte „Fake News“, auf europäischer Ebene wirksam bekämpft werden können. Bisher ist sie gegenüber legislativen Maßnahmen zurückhaltend, hat aber eine Mitteilung zum Thema „Fake News“ für April 2018 angekündigt.

Seiten

Schließen