01.09.2021

Verleihung des „European International Women's Leadership Award 2021”

Eine Anerkennung für Mut und Engagement: Die rumänische Europaabgeordnete Corina Creţu und ehemalige Kommissarin für Regionalpolitik hat am 1. September 2021 in der Hessischen Landesvertretung acht Frauen mit außergewöhnlichen Karriereverläufen den “European International Women's Leadership Award 2021“ überreicht.

210901_live_stream_european_womens_award_preview_96dpi_57_von_58.jpg

Verleihung des „European International Women's Leadership Award 2021”
v.l.n.r. 1. Reihe - Bissan Salman (Palästina, Israel); Shamim Shawl (Kaschmir, Vereinigtes Königreich); Oyunna Bold (Mongolei, Belgien); Yangdutso Yangkartsang (Tibet, Belgien). 2. Reihe - Gulnoza Ismailova (Usbekistan); Monika Griefahn (Deutschland); Irene Kamanzi (Demokratische Republik Kongo, Belgien)
© Hessische Landesvertretung

Die Preise gingen an Frauen, die sich, unter anderem in der Öffentlichen Verwaltung, für Menschenrechte, Gleichberechtigung, Bildung und interkulturelle Kommunikation, besonders erfolgreich eingesetzt haben.

Preisträgerinnen sind: Oyunna Bold (Mongolei, Belgien), Monika Griefahn (Deutschland), (online) Yasmine Hasnaoui (Marokko, Vereinigte Staaten), Gulnoza Ismailova (Usbekistan), Irene Kamanzi (Demokratische Republik Kongo, Belgien), Bissan Salman (Palästina, Israel), Shamim Shawl (Kaschmir, Vereinigtes Königreich) und Yangdutso Yangkartsang (Tibet, Belgien).

Das Forum würdige die Führungsqualitäten von Frauen aus der ganzen Welt, die in der Lage sind, Veränderungen in der Politik, im Bildungswesen, in der Wirtschaft oder in anderen Bereichen herbeizuführen, betonte der Präsident des „International Women’s Leadership Forum“, Radouan Bachiri. Hessen unterstütze diese Idee, die hinter dem Preis stehe, sagte Europastaatssekretär Mark Weinmeister in seiner Begrüßungsansprache zu der im Livestream übertragenen Veranstaltung. Es sind Frauen, die in einer Männer dominierten Welt Zeichen gesetzt haben, ihren Zielen gefolgt sind und sich gegen traditionelle Verpflichtungen gewandt haben. Es sind Persönlichkeiten, die auch ein Beispiel geben möchten für Frauen, die bislang diesen Schritt noch nicht gehen konnten, führte Weinmeister weiter aus. Leider erlebe man derzeit am Beispiel Afghanistan, wie Frauen, die für Demokratie, für Bildung und für Frauenrechte gekämpft haben, fürchten müssen, dass ihnen wieder all das genommen wird, was sie sich in den vergangenen Jahren so mühsam erarbeitet haben. Lailuma Sadid, die einzige Korrespondentin aus Afghanistan in Brüssel, hob in ihrer Ansprache zur Situation in Afghanistan den Solidaritätsgedanken hervor und bat um Unterstützung, vor allem für die Frauen und Mädchen im Land. Corina Creţu betonte abschließend die Notwendigkeit der Solidarität aller, um die Rechte der Frauen und Mädchen in Afghanistan zu verteidigen. Sie dankte der Hessischen Landesvertretung für die wunderbare Gelegenheit, so viele talentierte und inspirierende Frauen aus der ganzen Welt zu treffen, Jede mit ihrer eigenen Erfolgsgeschichte.

Frank Schwalba-Hoth, ehemaliger Europaabgeordneter und ehemaliger Abgeordneter des Hessischen Landtags, hat die Veranstaltung moderiert.

Das Video zur Veranstaltung können Sie über diesen Link abrufen.

Schließen