E-Government

Informationstechnik für Modernisierung nutzen

Informationstechnik ist ein bedeutender Faktor zur Modernisierung der öffentlichen Verwaltung und damit ein wichtiges politisches Handlungsfeld. Das politische Bekenntnis zu Verwaltungsmodernisierung und E-Government ist die Basis für alle Maßnahmen und Projekte.

stk-verwaltung-egovernment

Symbolbild mit Weltkugel und elektronischen Geräten
Die moderne Verwaltung – gut vernetzt
© violetkaipa / Fotolia.com

In Hessen erfolgt die zentrale Steuerung und Koordinierung der Verwaltungsmodernisierung durch die Staatskanzlei. Zentrales politisches Steuerungs- und Lenkungsgremium ist der Kabinettsausschuss Staatsmodernisierung, der von dem Chef der Staatskanzlei geleitet wird.

Die strategische Steuerung der Implementierung von E-Government, die Koordinierung der Projekte sowie die Bestimmung landesweit zu definierender Dienste und Standards hat ressortübergreifend ein CIO (Chief-Information-Officer) im Range eines Staatsministers übernommen. Er verfügt über die politischen Werkzeuge zur Durchsetzung einer ressortübergreifenden IT-Strategie.

Die Ziele der Hessischen E-Government-Initiative werden mit einer Vielzahl von Projekten verfolgt, die zur Zeit in vier Projekträumen gruppiert sind:

  • Neue Verwaltungssteuerung (NVS),
  • Dokumenten- und Workflowmanagement (DMS),
  • E-Government-Portal (Hessen.de)
  • Kommunikationsinfrastruktur und Basisdienste (HCN)

Maßnahmen

Mit der hessenweiten Einführung des Personal- und Stellenverwaltungssystems SAP ERP HCM zur Personalverwaltung, Personalabrechnung und Personalbewirtschaftung kann der Einsatz der rund 150.000 Landesbeschäftigten zukünftig besser gesteuert werden. Personalabteilungen können mit moderner Software zeitgemäß und effizient arbeiten.

Alle Ministerien und die Staatskanzlei arbeiten mit einem modernen Dokumentenmanagement-System. Die elektronische Akte soll die Papierakte in den Bereichen ablösen, in denen dies rechtlich zulässig ist.

Das Hessenportal besteht aus einem Informationsportal mit einer Darstellung von Informationen über die Arbeit der Landesregierung und Dienstleistungen der Verwaltung sowie aus einem Verwaltungsportal für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesverwaltung, das sie bei ihren Aufgaben unterstützt.

Das Projekt HCN (Hessen Corporate Network) hat eine Kommunikationsinfrastruktur mit ressortübergreifenden E-Mail- und Verzeichnisdiensten geschaffen.

Einsatz moderner IT

Aufgaben wurden konsequent gebündelt und ressortübergreifende Shared-Service-Center eingerichtet. Auf den Einsatz moderner IT wurde dabei großer Wert gelegt, so zum Beispiel auf den Zentraleinkauf mit E-Procurement und E-Vergabe, auf die Beihilfe-Zentralisierung mit E-Beihilfe und vieles mehr.

Neben der Einführung des Elektronischen Grundbuchs und des Elektronischen Handelsregisters liegt der Schwerpunkt der Modernisierung bei der Justiz in der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs.

Mit dem Reformbereich E-Government verfolgt die Hessische Landesregierung das Ziel, mit Hilfe elektronischer Medien wie Internet und E-Mail interne Verwaltungsabläufe zu vereinfachen und zu beschleunigen. Gleichzeitig sollen damit aber auch den Bürgerinnen und Bürgern mehr Informations- und Serviceleistungen über das Internet geboten werden. Statt zeitraubender Behördengänge sind in Zukunft also in vielen Bereichen nur noch ein paar Klicks notwendig.

Einen Überblick über die E-Government-Projekte erhalten Sie in der Broschüre hessen E-Government.