Hessenreisen des Ministerpräsidenten

foto50.jpg

Der Ministerpräsident im Bioenergiedorf Burgjoß
Nicht nur die Landwirtschaft stand im Fokus von Volker Bouffier. Im 700 Einwohner zählenden Bioenergiedorf Burgjoß im Spessart informierte sich der Ministerpräsident über eine 2005 entstandene Initiative ein Holzhackschnitzelheizkraftwerk zu erbauen, um das Dorf mit Fernwärme zu versorgen.
© Staatskanzlei

Vom Holzhackschnitzelheizkraftwerk im Spessart über die Weltkulturerbestätte Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel bis zum Geiselbefreiungstraining des Spezialeinsatzkommandos der Frankfurter Polizei – die Hessenreisen von Ministerpräsident Volker Bouffier führen ihn durch alle Teile des Landes und stehen jedes Mal unter einem anderen Motto.

Einen Tag lang ist der Regierungschef zu einem Thema in Hessen unterwegs. Der Ministerpräsident möchte erfahren, was die Bürgerinnen und Bürger bewegt, und er möchte sich vor Ort informieren: über moderne Technologien in Wirtschaft und Forschung, wie und was junge und alte Menschen hessenweit lernen oder welche neuen Ideen für mehr Miteinander in Hessen schon heute in die Tat umgesetzt werden. Außerdem stellt Volker Bouffier Projekte und Initiativen bürgerschaftlichen Engagements vor, die so einer breiteren Öffentlichkeit bekannt werden und zeigen, wie bunt und vielfältig das Land ist.