Besuchergruppen und Gesprächskreise

Hessen besuchen Brüssel: Januar-März 2019

Thema: 
Europa
Am 16.01. informierten sich die Schülerinnen und Schüler mit Matthias Rehm, Fachkonferenzsprecher Politik & Wirtschaft des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums Flörsheim am Main, über die Arbeit und Aufgaben der Hessischen Landesvertretung in Brüssel. Im Fokus standen u.a. der aktuelle Stand und die möglichen Auswirkungen des Brexit.
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Am 17.01. hatten die EU- Korrespondentinnen, Sabine Seeger (5.v.l.), VDI-Nachrichten, und Sylvia Schreiber (2.v.l.) PARISBERLIN/EUROPEENS, in Kooperation mit der Hessischen Landesvertretung zur „Professionals- Veranstaltung“ eingeladen. Der Ständige Vertreter Österreichs bei der EU, Dr. Nikolaus Marschik, gab einen Überblick über die Ergebnisse der österreichischen Ratspräsidentschaft. Der Fokus lag auf drei Bereichen: Sicherheit und Bekämpfung der illegalen Migration, Sicherung von Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit durch Digitalisierung sowie Nachbarschaftspolitik.
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Am 31.01.2019 fand erstmalig unter Leitung des Präsidenten des Zentralen Immobilien Ausschusses e. V. (ZIA), Dr. Andreas Mattner, die Gremiumssitzung des ZIA in der Hessischen Landesvertretung statt. Neben internen Angelegenheiten gab es einen Informationsaustausch mit Kommissar Günther H. Oettinger. (Bildmitte Dr. Andreas Mattner und EU-Haushaltskommissar Günther H. Oettinger)
© ZIA/Ralph Brügelmann
Bild in Originalgröße
Am 01.02. besuchten Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Politik und Wirtschaft der Wilhelm-von-Oranien-Schule in Dillenburg die Hessische Landesvertretung. Christoph Heider, Angelegenheiten des Hessischen Kultusministeriums, informierte über die Aufgaben und Arbeit der Vertretung, Markus Rester, Generaldirektion Bildung, stellte u.a. das Programm Erasmus+ vor. Im Anschluss gab Robert Möhrle, Angelegenheiten des Europäisches Parlamentes, einen Ausblick auf die anstehenden Europawahlen.
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Im Rahmen einer Studienfahrt besuchte eine Delegation von Studierenden der Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) vom Standort Kassel unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Hubert Kleinert am 04.02. die Hessische Landesvertretung. Themen waren insbesondere die Rolle und Aufgaben der Vertretung sowie der Ablauf der anstehenden Europawahlen.
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Die Förderung der Mobilität benachteiligter junger Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf stand im Mittelpunkt des Parlamentarischen Abends ‘JUVENTUS - Move.Change.Work. Strengthening Social Europe through Mobility for NEETs“, zu dem das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) am 06.02.2019 in die Vertretung des Landes Hessen bei der EU eingeladen hatte. Europastaatssekretär Mark Weinmeister (2.v.l. )begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und dankte dem BMAS und ihren Netzwerkteilnehmern für die Initiative, junge Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf dabei zu helfen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Vorgestellt wurde u.a. das Programm „IdA - Integration durch Austausch“, welches durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird und betriebliche Auslandspraktika für arbeitsmarktferne, junge Menschen ermöglicht. Mit Erfolg: Von den rd 13.000 jungen Menschen, die bislang an einem Auslandsaufenthalt teilnahmen, wurden bis zu 60% innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss der Maßnahme in Schule, Ausbildung oder sozialversicherungspflichtige Beschäftigung integriert. Im Vorfeld fand ein Netzwerktreffen mit Partnern verschiedener europäischer Länder statt, um sich u.a. über die Programme und Ergebnisse auszutauschen.
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Im Rahmen einer mehrtägigen Studienfahrt nach Brüssel besuchte eine Gruppe der Jugendförderung des Landkreises Gießen neben dem Europäischen Parlament, der EU-Kommission, dem Ministerrat am 07.02.2019 auch die Hessische Landesvertretung in der europäischen Hauptstadt. Die Gruppe mit ihren Teamern Alexander Dikomeit, Sara Moldt und Nik Ivanov interessierte sich insbesondere für die Einschätzungen zur aktuellen europapolitischen Situation und die Arbeit einer Regionalvertretung am Sitz der Europäischen Institutionen (1. Reihe v.l.n.r. Sara Moldt, 2. Reihe v.r.n.l. Nik Ivanov und Alexandar Dikomeit
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Am 20.02.2019 hat die Hessische Landesvertretung bei der EU zu einer Debatte mit Prof. Dr. Joachim Wuermeling, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank und Mitglied des Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS), mit dem Thema „Challenges of the Implementation of Basel III“ eingeladen. Europastaatssekretär Mark Weinmeister betonte in seiner Begrüßung die Wichtigkeit dieser Thematik. In seinem Eingangsstatement erklärte Prof. Dr. Wuemeling, dass die vollständige Umsetzung von Basel III eine wichtige Grundlage für ein einheitliches Rahmensystem sei. Dies sorge zum einen für weitere Stabilisierung und harmonisiere zum anderen die für Finanzdienstleister geltende Regulatorik über Europa hinaus. In der anschließenden Diskussionsrunde mit den teilnehmenden Gästen, darunter Vertreter verschiedener Banken und Verbände, wurde u. a. über die hohen Kapitalanforderungen, insbesondere für größere und international tätige Banken, den vorgesehenen Kapitalrahmen des Bankensystems sowie die Frage, ob die Regelungen zu rigoros für Banken in der EU und gleichzeitig zu vorteilhaft für Banken außerhalb der EU sind, diskutiert.
© Hessische Landesvertretung/Horst Wagner
Bild in Originalgröße
Der Hessenempfang, der 2007 ins Leben gerufen wurde, hat Tradition in der Hessischen Landesvertretung. Auf Einladung von Europastaatssekretär Mark Weinmeister trafen am 20.02.2019 Hessinnen und Hessen, die in Brüssel leben und arbeiten in der Landesvertretung zusammen. Anlass war der Beginn der Amtszeit der neuen Landesregierung. Mark Weinmeister freute sich über das zahlreiche Erscheinen der Gäste. Er betonte in seiner Begrüßung zum einen die Wichtigkeit des weiteren Ausbaus der Verbindungen zu den EU-Institutionen und zur Hessischen Landesvertretung, und zum anderen solle das Zusammentreffen auch ein wenig Heimatgefühl vermitteln. Zudem sei die Landesvertretung auch eine Servicestelle für Besucherinnen und Besucher. Hier greife man auch gerne auf die Kontakte mit unseren Hessinnen und Hessen zurück. (v.l.n.r Europastaatssekretär Mark Weinmeister, die Europaabgeordneten Michael Gahler und Martin Häusling)
© Hessische Landesvertretung/MichaelChia
Bild in Originalgröße
Am 25.02.2019 besuchte die Ortsgruppe Marburg der IGBCE (Gewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie) unter Leitung ihres Vorstandsmitglieds Dieter Merte (1. v.r.) die Hessische Landesvertretung in Brüssel. Im Gespräch mit Christoph Heider, Referatsleiter Angelegenheiten des Hessische Kultusministeriums (1.v.l.), informierten sich die 53 Gäste über die Aufgaben und die Arbeit der Landesvertretung. Weitere Themen waren u.a. die Bürgernähe der europäischen Institutionen und die anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament.
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
26.02.2019; „Fifth Brussels Dinner Debate: Financial market access after Brexit - What do banks on both sides of the Channel need?” auf Einladung des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) in Kooperation mit der Hessischen Landesvertretung. Thema der Veranstaltung waren die Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung des Finanzmarktzugangs nach dem Brexit und der Weiterentwicklung der EU-Äquivalenzbestimmungen. Foto v.l.n.r. Kolja Gabriel, Bankenverband, Almoro Rubin de Cervin, Generaldirektion FISMA, Friedrich von Heusinger, Leiter der Hessischen Landesvertretung, Karin Dohm, Deutsche Bank, Michael Hellbeck, Standard Chartered Bank
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Der Europäische Verlegerverband (The Federation of European Publishers: FEP) hat vom 28.02. - 01.03.2019 sein Wintertreffen zu Beratungen mit den Mitgliedern aus europäischen Staaten in der Vertretung des Landes Hessen bei der EU abgehalten.
© Hessische Landesvertretung
Bild in Originalgröße
Vom 28.02 .- 01.03.2019 fand in der Hessische Landesvertretung bei der EU in Brüssel das Kick-Off Meeting für das Pilotprojekt „Cyber Security for Europe“ statt, zu dem der Lead-Partner, die Goethe Universität Frankfurt, eingeladen hatte. Alle 43 Projektpartner aus 22 verschiedenen Ländern nahmen teil. Am 28.02. wurde im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Vertretern der EU-Institutionen über die Erwartungen an das Projekt diskutiert. Das Projekt ist Teil des EU-Förderprogramms „Horizon 2020“ und soll zur Verbesserung von Cybersicherheit und Datenschutz in Europa beitragen.
© Cybersec4Europe/Julie Vanbout
Bild in Originalgröße
Schließen