Jugend forscht 2019

Präsentation von Deutschlands und Hessens besten Jungforscherinnen

Thema: 
Europa

Auf Einladung von Europaministerin Lucia Puttrich haben zum zwölften Mal Preisträgerinnen und Preisträger des Talentförderungswettbewerbs „Jugend forscht“ ihre Projekte in der Hessischen Landesvertretung vorgestellt. Die Präsentation von Deutschlands und Hessens besten Jungforscherinnen und Jungforschern zeigt die Faszination des Wettbewerbs und die beeindruckende Vielfalt der entstandenen Arbeiten.

Erstmalig war auch ein Projekt des Wettbewerbs „Schüler experimentieren“ aus Hessen mit dabei. Daniel Homburg (13) aus Darmstadt und Mirja Sophie Thieme (13) aus Erzhausen stellten den von ihnen entwickelten Gebärdensprachenroboter vor.
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Christos Assiklaris (17) aus Offenbach präsentiert Europastaatssekretär Mark Weinmeister stolz sein Projekt "Insektenpathogene Pilze und ihr Potenzial Kunststoff biologisch abzubauen“
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Europastaatssekretär Mark Weinmeister erörtert mit den Jungforscherinnen und Jungforschern die Forschungsergebnisse, hier mit Moritz von Eimern (18) über die Vermessung der LBV Sterne Deneb und P Cyghni
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Ferdinand Krämer (21) und Klara Krämer (18) aus Weitersburg haben einen eigenen Sprachassistenten konstruiert „TIANE – ein offener Smart-Home-Sprachassistent“, den sie Europastaatssekretär Mark Weinmeister bei seinem Rundgang vorstellen
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Projekt „Der ZeoWarm 2.0 – verschiedene Zeolith-Arten und ihre Regeneration“ - Zeolith als Wärmespeicher: Ruben Rohsius (18) aus Hamburg präsentiert Europastaatssekretär Mark Weinmeister einen von ihm entwickelten Trinkbecher, der seinen Inhalt von selbst erwärmt.
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Jürgen Tiedje, Europäische Kommission, Generaldirektion Forschung und Innovation
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Dr. Sven Baszio, Geschäftsführer Vorstand Stiftung Jugend forscht e.V.
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Oliver Karplak, Landeswettbewerbsleiter Jugend forscht Hessen
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Projekt "AutoRain": Als Vertreter des Hessischen Landeswettbewerbs haben (v.l.n.r.) Tom Götz (18), Moritz Neumann (18), Nikita Tatsch (19) ihr Projekt „AutoRain 2.0“ präsentiert. Die Schüler des Lessing-Gymnasium Lampertheim haben ein Wechselträgersystem entwickelt, womit Landwirte bei vielseitigen Arbeitsgängen, wie z.B. Düngerausbringung, in ihrem Alltag entlastet werden können.
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Projekt Mit Körpersprache zur 1+“: Lisa May (14), Emily Bauer (17) und Xenia Epp (17) aus Marburg gingen mit ihrem Projekt „Mit Körpersprache zur 1+“ das Problem des suboptimalen Vortragens von Präsentationen aufgrund einer ungeeigneten Körpersprache an.
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Moritz von Eimern (18) aus Wuppertal erklärt die „Spektroskopische Vermessung der LBV-Sterne Deneb und P Cygni“, um die Geschwindigkeit der Sternwinde zu ermitteln.
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Die Jungforscherinnen und Jungforscher gemeinsam mit Europastaatsekretär Mark Weinmeister (2.von links), Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand Stiftung Jugend forscht e.V.(1. von rechts), Jürgen Tiedje, Generaldirektion Forschung und Innovation der Europäischen Kommission (3. von links), Oliver Karplak, Landeswettbewerbsleiter, Jugend forscht Hessen (4. von links), Friedrich von Heusinger, Leiter der Vertretung des Landes Hessen bei der EU (1. von links), Christoph Heider, Vertretung des Landes Hessen bei der EU (2. von rechts)
© Hessische Landesvertretung/Eric Berghen
Bild in Originalgröße
Schließen