Hessischer Ministerpräsident

70. Jahrestag von Georg-August Zinns Amtsantritt

Thema: 
Ministerpräsident
08.01.2021Hessische Staatskanzlei

Ministerpräsident Bouffier: „Zinn war eine herausragende Persönlichkeit – seine Verdienste wirken bis heute nach.“

202008121053_3tk0635_a.jpg

Ministerpräsident Volker Bouffier während einer Pressekonferenz.
© Staatskanzlei / Tobias Koch

„Die Verdienste des ehemaligen Hessischen Ministerpräsidenten Georg-August Zinn wirken bis heute nach“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier am Freitag anlässlich des 70. Jahrestages von Zinns Amtsantritt am 10. Januar 1951. Neunzehn Jahre lang lenkte der gebürtige Frankfurter die Geschicke des Landes und hinterließ dabei „große Spuren“, so Bouffier.

Georg-August Zinn wirkte maßgeblich an der Ausgestaltung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und der Hessischen Verfassung mit. Insbesondere die „Hessenpläne“ seien ein Verdienst seines Amtsvorgängers, hob Bouffier hervor. Mit milliardenschweren Investitionsprogrammen für Soziales und Infrastruktur sei es unter Zinns Führung gelungen, dem vom Krieg stark zerstörten Bundesland Hessen schnell und nachhaltig zu wirtschaftlicher Stärke zu verhelfen. Vor dem Hintergrund der pandemischen Lage mit ihren vielfältigen Auswirkungen auf das gesamtgesellschaftliche Leben sei es jetzt besonders wichtig, an die bereits einmal erzielten Erfolge zu erinnern und anzuknüpfen.

Neuer Hessenplan

Mit dem Neuen Hessenplan investiert die Hessische Landesregierung erneut, um unser Land gezielt zu modernisieren. Mit Hilfen für Unternehmen und Ausbildungsplätze, Förderprogrammen zur Wohnraummodernisierung und Anreizen zur Digitalisierung unterstützt die Landesregierung Hessens Wirtschaft bei der Überwindung der Corona-Folgen“, betonte Bouffier und appellierte: „Es liegt nun an uns, alle verfügbaren Kräfte zu bündeln, um gemeinsam gestärkt aus der Krise hervorzugehen. So können wir als Gesellschaft widerstandsfähiger werden und uns zuversichtlich künftigen Herausforderungen stellen.“

Auch die von Georg-August Zinn vertretenen menschlichen Werte, wie Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Kulturen, seien heute mehr gefragt denn je. Mit klugen Strategien der Integration und Wertevermittlung sowie dem von ihm ins Leben gerufenen Hessentag unter dem Motto „Hesse ist, wer Hesse sein will“, habe Zinn verbindende Elemente zwischen hessischen Bürgerinnen und Bürgern und fast einer Million Geflüchteten und Vertriebenen geschaffen. „Zinn legte damit einen Grundstein für den Dialog der Kulturen, auch dieses Erbe gilt es fortzuführen“, so Bouffier.

Gedenken an Georg-August Zinn

In Gedenken an Georg-August Zinn wurden zahlreiche Schulen und Straßen nach dem Politiker benannt. Eine Medaille für herausragende Verdienste und besonderes Engagement zur Förderung des Gemeinwohls trägt ebenfalls seinen Namen. Die Georg- August-Zinn-Medaille wird seit 1993 vom Land Hessen an Personen und Institutionen verliehen, die sich um die Förderung öffentlicher Belange, insbesondere um Kultur, Kunst, Wissenschaft, Bildung, Umwelt, Soziales oder den Sport verdient gemacht haben.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 11 39 18
+49 611 32 7 11 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen