Hessen lebt Respekt

Engagement für die „European Jazz School“ gewürdigt

Gero Braach aus Marburg ist ein „Mensch des Respekts“

gero_braach.jpg

Gero Braach aus Marburg ist ein „Mensch des Respekts“
Europastaatssekretär Mark Weinmeister würdigte das Engagement für die „European Jazz School“.
© Staatskanzlei

Der hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Freitag Gero Braach aus Marburg als „Mensch des Respekts“ ausgezeichnet. Die Ehrung ist Teil der Kampagne „Hessen lebt Respekt“, mit der die Landesregierung durch verschiedene Aktionen und Initiativen für Werte wie Toleranz, Fairness und Offenheit in der Gesellschaft wirbt.

Europäische Partnerregionen musikalisch verbunden

Gero Braach ist Leiter des Kulturzentrums KFZ Marburg. 2007 entwickelte er die Idee, für Musiker zwischen 16 und 25 Jahren aus den Partnerregionen einen Jazz-Workshop in Hessen zu organisieren. Bei einem viertägigen Workshop sollten junge Menschen aus verschiedenen Ländern sich miteinander austauschen und sich kennenlernen. Daraus entwickelte sich eine regelmäßige Einrichtung. Von Anfang an beteiligt waren neben Hessen die Partnerregionen Emilia-Romagna, Nouvelle-Aquitaine und Wielkopolska, seit 2012 ist auch die türkische Provinz Bursa dabei. Die Jugendlichen werden nach einem ersten Kennenlernen und gemeinsamen Musizieren in verschiedenen Gruppen von namhaften Jazzmusikern betreut. Der Workshop endet mit Konzerten auf dem Hessentag. Daneben gibt es seit einigen Jahren einen zusätzlichen Workshop in den Partnerregionen. Die Band ist auch bereits zu verschiedenen offiziellen Gelegenheiten aufgetreten, zum Beispiel zur Eröffnung der Landesvertretung in Brüssel.

„Europa ist eine Gemeinschaft, die für Werte wie Achtsamkeit, Respekt und Toleranz und Freundschaft unter den Völkern steht“, sagte Mark Weinmeister bei der Verleihung der Auszeichnung. „Wer sich mit Offenheit Respekt und Toleranz begegnet, lebt die europäischen Werte.“ Gero Braach habe mit seiner Initiative ganz praktisch dazu beigetragen, die Freundschaft zwischen Hessen und seinen Partnerregionen zu vertiefen und passe deshalb hervorragend zu den Zielen der Landeskampagne „Hessen lebt Respekt“.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen