Europäische Union

Europaministerin Puttrich erinnert an den Vertrag von Maastricht

dsc_2167.jpg

Europaministerin Lucia Puttrich
Europaministerin Lucia Puttrich
© Hessische Staatskanzlei / Sabrina Feige

Die Hessische Europaministerin Lucia Puttrich erinnert daran, dass heute vor 25 Jahren, am 1. November 2018, der Vertrag von Maastricht in Kraft getreten ist. Aus der Europäischen Gemeinschaft wurde die Europäische Union. „Das ist ein guter Anlass, sich daran zu erinnern, wie viel wir Europäer seitdem gemeinsam erreicht haben“, sagt Puttrich. In Maastricht wurden die Grundlagen für das weitere Zusammenwachsen Europas gelegt, für Wirtschafts- und Währungsunion und für eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik.

„Trotz aller Krisen ist die Europäische Union auch in Zukunft die beste Garantie für Frieden, Wohlstand und Stabilität in Europa“, sagt die Hessische Europaministerin weiter. 25 Jahre nach Maastricht müsse sich die Europäische Union aber dringend weiterentwickeln. „Aus meiner Sicht führt an weiterer Integration und Zusammenarbeit bei zentralen Themen kein Weg vorbei.“ Puttrich sieht in den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 ein zentrales Datum. Populisten würden die Gelegenheit zu nutzen versuchen, um Europaskepsis zu schüren. „Als Europafreunde ist es unsere Aufgabe, diesen Tendenzen entschlossen und mutig entgegenzutreten. Europa darf nicht zerfallen. Deshalb müssen wir den Menschen in Europa Lösungen für akute Probleme bieten und zugleich eine Antwort darauf geben, wie die Europäische Union in 25 Jahren aussehen soll.“

Europa, das sind wir"

Als Landespolitikerin sieht die Hessische Europaministerin ihre Aufgabe unter anderem darin, den Bürgerinnen und Bürgern immer wieder die herausragende Bedeutung Europas für Hessen zu vermitteln. „Der Binnenmarkt ist nicht nur eine Chance für weltweite Großkonzerne, sondern auch für Mittelständler aus Fulda oder Limburg. Und die Strukturförderung der EU kommt nicht nur Süd- oder Osteuropa zugute, sondern auch dem ländlichen Raum bei uns. Das Forschungs- und Technologieland Hessen profitiert massiv vom Austausch, den Europa ermöglicht“, sagt Lucia Puttrich. Außerdem müssen wir klarmachen: „Europa, das sind nicht die anderen. Europa, das sind wir.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen