„Fahrtraining für die Sicherheit der Polizei“ | Hessische Staatskanzlei
Zukunftswoche Sicherheit und Recht

„Fahrtraining für die Sicherheit der Polizei“

08.02.2018Hessische Staatskanzlei

Staatssekretär Michael Bußer besucht Fahrtrainingszentrum Hünstetten

fahrsicherheitstraining.jpg

„Fahrtraining für die Sicherheit der Polizei“
Staatssekretär Michael Bußer besuchte das Fahrtrainingszentrum Hünstetten.
© Staatskanzlei

Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat heute anlässlich der Zukunftswoche „Sicherheit und Recht“ das Fahrtrainingszentrum der Polizei an der B 417 bei Hünstetten besucht und dort an einem Sicherheitstraining teilgenommen. „Im anspruchsvollen und herausfordernden Polizeidienst müssen die Beamtinnen und Beamten manchmal mit ihren Dienstfahrzeugen auch schwierige Situationen meistern. Hierbei ist es wichtig, seine eigenen Grenzen, aber auch die der Fahrzeuge auszutesten und zu wissen, wie man bei einer Verfolgungsfahrt sicher ankommt. Das dient dem Schutz der Allgemeinheit, aber auch der eigenen Sicherheit, passieren doch im Polizeialltag immer wieder schwere Verkehrsunfälle, bei denen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte verletzt werden. Umso wichtiger ist ein regelmäßiges Fahrsicherheitstraining“, sagte der Regierungssprecher.

Der Termin ist Teil der Zukunftswochen, die die Landesregierung unter dem Motto „Bereit für Morgen“ gestartet hat. In dieser Zeit besuchen alle Minister und Staatssekretäre Einrichtungen, Projekte und Institutionen, die für die Schwerpunkte der Politik der Landesregierung und die Zukunftsfähigkeit Hessens stehen.

Für den Ernstfall proben

Auf dem ehemaligen Munitionsdepot der US-amerikanischen Streitkräfte befindet sich seit September 2004 das Fahrtrainingszentrum der hessischen Polizei. Hier finden unter anderem Fahr- und Sicherheitstrainings für Streifen- und Ermittlungsdienste sowie für die Wachpolizei statt. Dabei werden verschiedene Szenarien für den Ernstfall geprobt, unter anderem das Bremsen und Ausweichen bei hohen Geschwindigkeiten, das taktische Verlassen der Dienstfahrzeuge im Einsatz bis hin zum Schusswaffengebrauch gegen Fahrzeuge. Im vergangenen Jahr wurden dort rund 2.200 Polizisten aus- und fortgebildet.

„Die zunehmende Verkehrsdichte auf unseren Straßen, aber auch die Herausforderungen des internationalen Terrorismus stellen an die Polizisten erhöhte Anforderungen, für die man gewappnet sein muss. Insbesondere im täglichen Streifen- und Ermittlungsdienst ist fahrerisches Können in allen Situationen gefragt, zumal die Fahrten mit Blaulicht zugenommen haben. Mit dem Trainingszentrum in Hünstetten machen wir die hessischen Polizeikräfte fit für die Sicherheit unseres Landes und seiner Bürger“, so Staatssekretär Micheal Bußer.

Landesregierung investiert in die Sicherheit

In diesem Zusammenhang wies Regierungssprecher Bußer darauf hin, dass die Hessische Landesregierung konsequent in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger investiere. „Bereits mit dem Haushalt 2017 wurde die Innere Sicherheit mit einem Maßnahmenpaket in historischer Dimension gefördert, indem 1.155 Polizeianwärtern eingestellt und 570 neuen Stellen im Polizeivollzug geschaffen wurden. Mit dem Doppelhaushalt 2018/2019 führt die Hessische Landesregierung ihre Politik für eine sichere Zukunft konsequent fort. Im Jahr 2018 werden 270 und 2019 zudem 240 zusätzliche Stellen für Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärter geschaffen. Das bedeutet, dass über die jährlich rund 500 erforderlichen Anwärter, die zum Ersatz der ausscheidenden Kollegen in den Jahren 2021/2022 benötigt werden, in den nächsten beiden Jahren 510 zusätzlich ausgebildet werden“, betonte Michael Bußer. Nach der jeweils dreijährigen Ausbildung wird die Hessische Polizei im Jahr 2022 über rund 15.290 Polizeivollzugsstellen verfügen. „Mit den zusätzlichen Stellen im neuen Haushalt werden in dieser Wahlperiode die Polizeivollzugsstellen um knapp elf Prozent ausgeweitet. In den nächsten beiden Jahren sind außerdem 424 Beförderungsmöglichkeiten vorgesehen, um Polizisten zusätzliche Karriereperspektiven zu eröffnen und die stetig wachsenden Anforderungen zu würdigen. So sichern wir Hessens Zukunft“, sagte der Staatssekretär.

Staatssekretär Bußer besucht Fahrtrainingszentrum Hünstetten
  • Staatssekretär Bußer besucht Fahrtrainingszentrum Hünstetten
  • Staatssekretär Bußer besucht Fahrtrainingszentrum Hünstetten
  • Staatssekretär Bußer besucht Fahrtrainingszentrum Hünstetten
„Fahrtraining für die Sicherheit der Polizei“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen