Starkes Dorf

Förderzusagen im Schwalm-Eder-Kreis übergeben

Europastaatssekretär Weinmeister hat Förderzusagen an die Dorfgemeinschaft Eubach e.V. und Wanderverein „Schwalbe“ Bergheim e.V. übergeben

sts_morschen.jpg

An der Kastanie am Dorfplatz v.l.n.r. Europastaatssekretär Mark Weinmeister, die Antragstellerin Ulrike Fleischert, Bürgermeister Ingo Böhm. Ganz rechts: Ortsvorsteher Karl Schatz
An der Kastanie am Dorfplatz v.l.n.r. Europastaatssekretär Mark Weinmeister, die Antragstellerin Ulrike Fleischert, Bürgermeister Ingo Böhm. Ganz rechts: Ortsvorsteher Karl Schatz
© Staatskanzlei

Hessens Europastaatssekretär Mark Weinmeister besuchte heute zwei Vereine im Schwalm-Eder-Kreis. Den Verein Dorfgemeinschaft Eubach e.V. in Morschen/Eubach und den Wanderverein „Schwalbe“ Bergheim e.V. in Spangenberg. Mit im Gepäck hatte der Europastaatssekretär Förderzusagen in Höhe von insgesamt 8.035 Euro. Das Geld kommt aus dem Landesprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“.

„Ärmel hochkrempeln, selbst anpacken“

Die Dorfgemeinschaft Eubach e.V. erhielt eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro für die Aufwertung des Dorfplatzes zu einem generationenübergreifenden Treffpunkt. „Ich freue mich, dass wir als Hessische Landesregierung Ihr Projekt unterstützen konnten. Der Verein und das Projekt zeigen, dass es hier eine starke Gemeinschaft vor Ort gibt. Mit dem runderneuerten Dorfplatz entsteht ein Treffpunkt im Ortskern, an dem Klein und Groß, Jung und Alt, Neuzugezogen und Alteingesessen gemeinsam verweilen können. Gerade jetzt, wo man sich nach langer Zeit wieder mehr persönlich treffen kann, schaffen Sie einen Ort, wo man das persönliche Miteinander wieder genießen kann. Das kommt zur richtigen Zeit“, sagte Mark Weinmeister während der Übergabe der Förderzusage.

„Der Wanderverein „Schwalbe“ Bergheim e.V. erhielt eine Förderzusage in Höhe von 3.035,00 Euro für die Anlegung eines Rundwanderweges rund um Bergheim. Der alte Ortskern von Bergheim ist in einem Tal am Fuße des Schmachtenhagen gelegen. In dem Stadtteil wohnen rund 450 Einwohnerinnen und Einwohner und es gibt ein reges Vereinsleben. Der neue Wanderweg lädt künftig nicht nur dazu ein, die herrliche nordhessische Landschaft zu genießen, sondern man kann über historische Hinweisschilder auch einiges über die lange Geschichte der Gegend erfahren. Zum Beispiel, dass der Ort erstmals im Jahr 1061 als Grafschaft Werners von Maden urkundlich erwähnt wurde. Und vielleicht trifft man auf dem wunderschönen Wanderweg auch einen Ortskundigen, der einem die Geschichte über den mutigen Justus Lichau erzählt. Dieser stellte sich als selbsternannter „General Schmissing“ im Jahr 1809 den französischen Truppen des Westfalenkönigs Jérome Bonaparte entgegen“, so Mark Weinmeister.

„Es sind Projekte wie Ihres, die wir im Blick hatten, als wir das Programm ‚Starkes Dorf – Wir machen mit!‘ bereits im Jahr 2018 aufgelegt haben“, erläuterte der Europastaatssekretär. „Plätze, die zum Verweilen einladen und Treffpunkt werden, Bänke zum Ausruhen, Bücherschränke zum Schmökern oder Backhäuser, die nach langer Ruhezeit wieder in Betrieb genommen werden. Und das sind nur einige Beispiele. Aber auch die schönste Idee würde nichts nutzen, wenn es nicht Menschen wie Sie gäbe, die die Ärmel hochkrempeln und einfach selbst anpacken. Ich danke Ihnen deshalb für Ihren Einsatz“, betonte Mark Weinmeister bei beiden Vereinen.

Hintergrund

Das Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit“ läuft seit 2018. Gefördert werden Maßnahmen, die durch ehrenamtliches Engagement den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes bzw. eines Ortsteils stärken, den Zusammenhalt der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern. So können zum Beispiel die Gestaltung eines Platzes, das Aufstellen einer Bank aber auch das gemeinsame Errichten eines Spiel- oder eines Grillplatzes unterstützt werden. Der jeweilige Zuschuss bewegt sich zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro. Antragsberechtigt sind Vereine, Verbände oder Freiwilligenagenturen.

Mehr Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie auch unter: landhatzukunft.hessen.de/

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
René Brosius
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 11 4918
+49 611 7 11 32 3696
Rene.Brosius@stk.hessen.de
Schließen