Landesfest

Handreichung zum „Hessentag der Zukunft“ an Bad Hersfeld übergeben

Thema: 
Hessentag
06.07.2018Hessische Staatskanzlei

Nach dem Hessentag ist vor dem Hessentag: Anfang Juni endete das Hessenfest in Korbach und die kommenden Hessentagsstädte stecken schon mitten in den Planungen.

gellert_klaus_riesenrad.jpg

Riesenrad
Riesenrad
© Fotoscouts Korbach / Klaus Gellert

Das Land unterstützt die Ausrichter-Kommunen nicht nur finanziell, sondern auch bei der Vorbereitung und Umsetzung. Bad Hersfeld ist nun die erste Stadt, die dafür von der Hessischen Staatskanzlei eine Handreichung, also eine Art Ratgeber, zur Umsetzung des Hessentags im kommenden Jahr bekommen hat. Das zwei Aktenordner dicke Informationspaket wird stetig weiterentwickelt, Erfahrungen von vergangenen Hessentagen fließen mit ein. „Die Handreichung unterstützt die Kommunen bei der erfolgreichen Ausrichtung unseres traditionellen Hessenfestes, das seit 1961 gefeiert wird und einen identitätsstiftenden und verbindenden Charakter hat. Das Interesse der Städte an der Ausrichtung ist hoch. Bereits bis 2022 sind die Hessentage bereits vergeben“, sagte der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer.

Das größte Projekt zur Stärkung des Heimatgefühls in Hessen

Der Hessentag bringe den Ausrichtern nicht nur einen nachhaltigen und herausragenden Mehrwert für ihre Stadtentwicklung durch die Investitionen in die Infrastruktur und einen langfristigen Imagegewinn. „Wir erleben, wie in den Städten durch das gemeinsame Engagement von mehreren tausend Helferinnen und Helfern eine starke Gemeinschaft entsteht, die weit über die zehn Tage des Hessentages hinauswirkt. Das ist wie eine große Familie, in der jedes Mitglied seinen Platz hat. Unser Landesfest ist das größte Projekt zur Stärkung des Heimatgefühls in Hessen. Darauf sind wir stolz, denn das ist mit Geld nicht zu bezahlen“, betonte Wintermeyer.

Die Handreichung wird auch den weiteren Hessentagsstädten übergeben. Damit greift die Hessische Landesregierung unter anderem einen Hinweis aus dem Kommunalbericht 2017 auf. Der nächste Hessentag findet vom 7. bis 16. Juni 2019 in Bad Hersfeld statt. Danach folgen die Hessentage in Bad Vilbel (5. bis 14. Juni 2020), Fulda (2021) sowie Haiger (2022).

Hintergrund:

Der Hessentag ist das größte und traditionsreichste Landesfest in Deutschland. Er bietet der Gastgeberstadt eine hervorragende Möglichkeit, sich zu präsentieren. Das Ziel der Hessischen Landesregierung ist es, den Hessentag auch angesichts neuer Herausforderungen in seiner Struktur zu erhalten, Kosten weiter zu reduzieren, Einnahmen zu optimieren und es auch Kommunen, die die Entschuldungshilfen des Kommunalen Schutzschirms in Anspruch nehmen, zu ermöglichen, einen Hessentag zu veranstalten.

Um dies zu erreichen, hat die Landesregierung das Konzept „Hessentag der Zukunft“ weiterentwickelt. Es geht unter anderem darum, den Hessentag optimal an die Ausrichterstadt anzupassen, die Kosten zu budgetieren und Erfahrungen von vorangegangenen Hessentagen zu nutzen. Ab dem Jahr 2019 wird die Hessische Landesregierung die Zuwendungen an die Gastgeberkommune auf insgesamt 8,5 Millionen Euro deckeln. Davon können die Städte bis zu zwei Millionen Euro als Defizitausgleich verwenden. 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen