Hessen lebt Respekt

Landesregierung dankt Helfern und Unterstützern mit einem „Tag des Respekts“

Thema: 
Ministerpräsident
25.02.2018Hessische Staatskanzlei

Ministerpräsident Volker Bouffier: „Mit einem ereignisreichen Jahr das gesellschaftliche Miteinander gestärkt“

tag_des_respekts.jpg

Ministerpräsident Volker Bouffier beiem „Tag des Respekts“
Ministerpräsident Volker Bouffier beim „Tag des Respekts“
© Staatskanzlei / S. Feige

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am gestrigen „Tag des Respekts“ allen an der Initiative „Hessen lebt Respekt“ beteiligten Personen, Institutionen und Unterstützern für ihre Hilfe gedankt. Die Liste der anlässlich der Initiative durchgeführten Aktionen und Projekte ist lang: Mit mehr als 60 Auszeichnungen von „Menschen des Respekts“ und 26 prämierten „Orten des Respekts“ hat die Kampagne engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Institutionen bei der Stärkung des Respekts in der Gesellschaft unterstützt. An Projekten wie „Respekt digital“, dem Schreibwettbewerb „Respekt, was geht? – Erzähl‘ Deine Story“ und dem Schülervideowettbewerb haben sich mehr als 1.400 Kinder und Jugendliche beteiligt und mit Fragen des Respekts in den sozialen Medien, in der Schule oder im Alltag auseinandergesetzt.

„Respekt ist die Grundlage für ein friedliches und erfolgreiches Zusammenleben, für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft. Respekt ist aber kein Selbstläufer, sondern muss in einem rauer werdenden gesellschaftlichen Klima, in dem es scheinbar mehr auf Ellenbogen als auf Herz ankommt, hart erarbeitet werden. Mit der Kampagne wollten wir ein Zeichen setzen für Rücksichtnahme, Toleranz, Achtung und Respekt im Miteinander. Nach diesem ereignisreichen Jahr können wir selbstbewusst sagen: Es ist uns ein Stück weit gelungen“, zog Ministerpräsident Bouffier am Samstag im Archäologischen Museum Frankfurt Bilanz.

Mit Workshops, Turnieren, Auszeichnungen und Informationsmaterialien hat insbesondere auch der Respekt im Sport eine breite Wirkung in Vereinen und bei aktiven Sportlern entwickelt. Maßgeblich engagiert war hierbei das Regierungspräsidium Gießen für den Projektbereich „Sport und Flüchtlinge“. Auch die Integrations-Kampagne „Löwen im Herz“ des Hessischen Sozialministeriums mit ihren Regionalforen, die Werbemaßnahmen an den Bundesstraßen und in zahlreichen Bussen und Bahnen sowie die verschiedenen Dankes-Aktionen, beispielsweise für den Einsatz der Rettungskräfte an den Feiertagen, haben viele Menschen erreicht.

Rückblick auf das „Jahr des Respekts“

Mit einem kurzweiligen Bühnenprogramm, musikalischen Beiträgen sowie einer Gesprächsrunde mit Bruder Paulus und Ministerpräsident Bouffier wurde auf das „Jahr des Respekts“ zurückgeblickt. „Die Respekt-Kampagne hat vor allem auch durch die externen Kooperationspartner eine große Projektvielfalt und Verbreitung erfahren. Der Dank geht hierbei an die Patin der Kampagne, Bestsellerautorin Nele Neuhaus und ihre Stiftung, den Landessportbund Hessen und seine Verbände und Sportkreise, den ADAC Hessen-Thüringen und das Bündnis ‚Sicher unterwegs in Hessen‘, die Verkehrsverbünde RMV, NVV und VRN, die Landesmedienanstalt, Radio FFH, den Hessischen Rundfunk, das Medienunternehmen VRM mit ihren verschiedenen Regionalausgaben sowie die Fuldaer Zeitung und die HNA. Alle Beteiligten haben das Respekt-Thema offen und engagiert aufgenommen und sich zu Eigen gemacht und haben so zum Gelingen beigetragen. Dafür gebührt Ihnen mein ganz persönlicher Dank“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier, der eine Fortführung der Initiative in Aussicht stellte: „Seien Sie sicher, ‚Hessen lebt Respekt‘ endet nicht am heutigen Tag. Das Engagement für ein respektvolles Miteinander wird weitergehen, bei vielen beteiligten Organisationen und natürlich auch auf Landesebene.“

Rückblick auf das „Jahr des Respekts“
  • Rückblick auf das „Jahr des Respekts“
  • Rückblick auf das „Jahr des Respekts“
  • Rückblick auf das „Jahr des Respekts“
Rückblick auf das „Jahr des Respekts“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen