Startseite Presse Pressemitteilungen Landesregierung startet Messenger-Dienst und baut Kapazitäten der Service-Hotlines weiter aus
Informationen zum Corona-Virus

Landesregierung startet Messenger-Dienst und baut Kapazitäten der Service-Hotlines weiter aus

24.03.2020Hessische Staatskanzlei

Die Auswirkungen des Corona-Virus betrifft viele Lebensbereiche der Hessinnen und Hessen, daher ist der Informationsbedarf aktuell sehr hoch.

photocaselcptrcgh56482912.jpg

Smartphone
© inkje-photocase.de

Um die Bürgerinnen und Bürger mit zuverlässigen und aktuellen Information zu versorgen, sendet die Hessische Landesregierung ab dem 24. März Mitteilungen über die Messenger-Dienste Telegram und Threema. Interessierte, die sich (mithilfe der Anleitung) hierfür anmelden, erhalten die neuesten Nachrichten direkt auf ihr Smartphone.

Kapazitäten der Hotline ausgebaut

Auf corona.hessen.de finden Bürgerinnen und Bürger ebenfalls gebündelte und ausführliche Informationen zum Corona-Virus sowie alle Beschlüsse und Verordnungen der Hessischen Landesregierung. Wer trotzdem noch Fragen hat, kann sich an die kostenlose Service-Telefon-Hotline unter 0800 - 55 54 666 wenden. Um die zahlreichen Anfragen beantworten und möglichst vielen Menschen helfen zu können, hat die Hessische Landesregierung die Kapazitäten ausgebaut. Per E-Mail können Fragen an die Adresse  buergertelefon@stk.hessen.de gerichtet werden.

Die Gesundheit aller Menschen zu schützen, ist das oberste Gebot der Landesregierung.

Hinweis: Das Herunterladen der Threema-App ist kostenpflichtig. Bei Telegram handelt es sich um ein kostenloses Angebot.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen