Hessen packt’s an

„Landesregierung unterstützt Seligenstadt bei der Investition in die Zukunft“

08.02.2018Hessische Staatskanzlei

Die Stadt Seligenstadt investiert mit Hilfe des Landes kräftig in ihre Infrastruktur. Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat heute zwei Förderzusagen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 777.900 Euro an den Bürgermeister der Stadt Seligenstadt, Dr. Daniell Bastian, überreicht.

 „Es sind viele Dinge, die eine Stadt lebens- und liebenswert machen und damit den Zusammenhalt der Menschen stärken. Eine funktionierende Infrastruktur und eine gute Kinderbetreuung gehören dazu. So können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Erneuerung der Kreuzung Fontanestraße/Steinerstraße/Südring freuen. Zudem wird ein Gebäude an der Alfred-Delp-Schule erweitert, um dem wachsenden Betreuungsbedarf zu entsprechen“, sagte der Regierungssprecher. Von den beantragten Fördermitteln trägt das Land 586.054 Euro, die Kommune 191.866 Euro.

„Die Stadt Seligenstadt nimmt sehr gerne das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm in Anspruch. Wir werden mit der Förderung in erster Linie die notwendige Vergrößerung des Betreuungsgebäudes an der Alfred-Delp-Schule vornehmen und sehen dies als wichtigen Beitrag zur Unterstützung junger Familien in Seligenstadt. Mit den verbleibenden Mitteln wird das städtische Straßennetz in einem verkehrssicheren Zustand erhalten. Der Kreuzungspunkt Fontanestraße/Steinerstraße/ Südring wird grundhaft erneuert. Somit werden die Mittel breit gestreut und die Infrastruktur der Stadt Seligenstadt in einem zeitgemäßen Zustand erhalten und ausgebaut“, sagte Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Die beiden Förderzusagen teilen sich wie folgt auf:

  • Erweiterung des vorhandenen Betreuungsgebäudes an der Alfred-Delp-Schule: 660.000 Euro (Land: 528.000 Euro, Kommune: 132.000 Euro)
  • Erneuerung der Kreuzung Fontanestraße / Südring / Steiner Straße / Zellhäuser Straße: 117.920 (Land: 58.053,60, Kommune: 59.866,40)

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Diese können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern und Bürgerhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen