Auszeichnung

Langjährige Engagement von Klaus Bender gewürdigt

Der Geehrte ist seit mehr als 50 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz aktiv und erhält nun das Bundesverdienstkreuz

bender.jpg

Klaus Bender und Mark Weinmeister
© Staatskanzlei

Der Hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Dienstag Klaus Bender aus Wettenberg (Landkreis Gießen) mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung werden aus Anlass des Internationalen Tages des Ehrenamts Benders langjährige Verdienste im Deutschen Roten Kreuz gewürdigt. „Sie haben sich über viele Jahre und in verschiedenen Funktionen für das DRK engagiert und nicht nur in Wettenberg beeindruckende Spuren hinterlassen. Für Ihren unermüdlichen Einsatz gebührt Ihnen unser Respekt“, sagte Weinmeister bei einer Feierstunde in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden.

Zur Person:

Klaus Bender wurde 1942 in Zweibrücken geboren. Er absolvierte eine Lehre als Dreher und arbeitete später in verschiedenen Unternehmen. Seit 1980 war er bei der Firma Canon Gießen GmbH. Dort war er seit 1981 Mitglied des Betriebsrates, von 1985 bis 2005 freigestellter Betriebsratsvorsitzender, davon auch die letzten sieben Jahre im Vorstand des Canon Euro Betriebsrates.

1966 trat Klaus Bender beim Deutschen Roten Kreuz in Gießen ein. Dort leistete er Dienst im Schnelleinsatzzug und war drei Jahre lang dessen Zugführer. Danach fungierte er als Bereitschaftsführer der Bereitschaft Gießen. Als stellvertretender Kreisbereitschaftsführer im Kreisverband Gießen war er acht Jahre lang tätig. 1975 baute er eine Verpflegungseinheit im Kreisverband Gießen auf und war für die Organisation zuständig. Er war in verschiedenen Funktionen tätig, beispielsweise als Fachberater in der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Gießen, als Ausbilder für „Verpflegung im Katastrophenfall“, als Fachdienstleiter „Verpflegung“ sowie als Bereichsleiter „Verpflegung“ bei den Evangelischen Kirchentagen in Frankfurt am Main und Berlin.

1987 gründete Klaus Bender den DRK-Ortsverein Wettenberg und baute wieder eine Bereitschaft auf. Besonders wichtig war ihm zudem eine Partnerschaft zum Roten Kreuz in Zsambek/Ungarn. Zwischen Wettenberg und Zsambek gibt es seit 2007 eine Gemeindepartnerschaft. 2013 wurde auch eine Partnerschaft zwischen den beiden DRK-Organisationen geschlossen. Das DRK Wettenberg-Biebertal hat unter Benders Leitung zahlreiche Hilfstransporte nach Ungarn organisiert. Im Juni 1990 war Klaus Bender in Berlin-Schildow als Einsatzleiter „Verpflegung“ beim Aufbau einer Unterkunft für Flüchtlinge aus Rumänien tätig. Im gleichen Jahr leitete er zwei Hilfstransporte nach Rumänien, um dort ein Kinderheim mit Kleidung und Lebensmitteln zu unterstützen. In den folgenden Jahren übernahm Klaus Bender eine ganze Reihe weiterer Aufgaben. Unter anderem war er 2002 Einsatzleiter „Verpflegung“ des Einsatzkontingentes Landkreis Gießen beim Elbehochwasser in Dresden und Dessau.

Nach 43 Jahren aktiver Führungsarbeit gab Klaus Bender 2009 das Amt des Bereitschaftsleiters ab. 2015 schied er nach über 25 Jahren aus dem Vorstand des DRK Kreisverbandes Gießen aus. Durch seinen unermüdlichen Einsatz hat er die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes maßgeblich geprägt. 1988 wurde er mit der Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Hessen sowie im Jahre 1995 mit dem Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes ausgezeichnet. 1997 erhielt er die Silberne Ehrennadel der Gemeinde Wettenberg und 2007 die Goldene Katastrophenschutzmedaille. Für 50 Jahre Dienst im Kreisverband Gießen wurde er 2016 geehrt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen