30 Jahre Mauerfall

Ministerpräsident Bouffier ruft die Menschen zum Einsatz für Demokratie auf

Thema: 
Ministerpräsident
02.10.2019Hessische Staatskanzlei

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier erinnert anlässlich des morgigen Tags der Deutschen Einheit an die Werte der Wiedervereinigung und ruft die Menschen dazu auf, sich aktiv für die Demokratie einzusetzen.

mauerfall_002.jpg

Menschen auf der Berliner Mauer am 9. November 1989
Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Mauer#/media/File:West_and_East_Germans_at_the_Brandenburg_Gate_in_1989.jpg
© Lear 21/ Wikipedia CC BY-SA 3.0

„Der Freiheitswille der Menschen im Osten hat die Deutsche Einheit ermöglicht. Es gehört zu den großen Errungenschaften unserer Nation, dass wir heute gemeinsam sagen können: Wir leben in Freiheit. Diese Freiheit müssen wir auch weiterhin entschlossen verteidigen“, erklärte der Ministerpräsident.

„Die größte Gefahr für die Demokratie ist die Gleichgültigkeit. Deshalb bitte ich all diejenigen, die sich der Freiheit in unserem Land verpflichtet fühlen: Auf dem Marktplatz, am Stammtisch oder in der Facebook-Timeline – lassen Sie Hetze nicht zu und bringen Sie sich ein. Wir alle müssen die Werte der Wiedervereinigung im Kopf behalten und den Feinden der Demokratie entschieden entgegentreten“, sagte der Regierungschef.

Eine unüberwindbare Mauer durch Europa

Die deutsche Teilung und die damit verbundenen Schicksale seien in Hessen unmittelbar erlebbar gewesen. „Ganze Dörfer, Familien, Freundinnen und Freunde wurden auseinandergerissen. Mitten durch Deutschland, mitten durch Europa verlief eine unüberwindbare Mauer. Junge Leute wissen heute nur noch aus Erzählungen, was die deutsch-deutsche Teilung für das Leben der Menschen im Osten und Westen bedeutete. Die Erinnerung daran darf aber nie verblassen. Sie lehrt uns, dass es Werte gibt, für die es sich lohnt, sich einzusetzen. Werte, wie die Freiheit, das sagen zu können, was man denkt. Das zu lesen, was man lesen möchte. Oder dorthin zu reisen, wo es einen hinzieht. Das alles war für einen Teil deutscher Bürgerinnen und Bürger lange Zeit nicht selbstverständlich“, betonte Ministerpräsident Bouffier.

30 Jahre Mauerfall – Wir leben Freiheit: Ökumenischer Gottesdienst und Festveranstaltung am 9. November 2019

„30 Jahre Mauerfall sind ein Grund zu feiern“, ergänzte Bouffier. Im Jubiläumsjahr werden die Landesregierungen von Thüringen und Hessen gemeinsam die Feierlichkeiten in Großburschla begehen. Der Ort lag während der deutschen Teilung im Grenzgebiet und konnte nur von Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Menschen mit Genehmigung betreten werden. „Ich freue mich, wenn wir gemeinsam mit Menschen aus Ost und West 30 Jahre Mauerfall feiern“, so der Hessische Ministerpräsident. Hessen und Thüringen haben auch schon vor fünf Jahren in Philippsthal und Vacha die Deutsche Einheit gemeinsam gefeiert.

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Bonifatiuskirche in Großburschla. Anschließend findet ein Grenzspaziergang mit den Ministerpräsidenten beider Länder statt, die im Anschluss an eine Kranzniederlegung am ehemaligen Grenzstreifen auch zu einem gemeinsamen Fest einladen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen