Startseite Presse Pressemitteilungen Ministerpräsident Bouffier überreicht 100. Förderurkunde an die Projektgruppe „Dolles Dorf 2005“
„Starkes Dorf – Wir machen mit!“

Ministerpräsident Bouffier überreicht 100. Förderurkunde an die Projektgruppe „Dolles Dorf 2005“

Thema: 
Ministerpräsident
14.09.2018Hessische Staatskanzlei

„100 starke Dörfer stehen für starke Gemeinschaft, Gemeinsinn und ein funktionierendes Miteinander vor Ort“

stk_8066.jpg

Ministerpräsident Bouffier überreicht 100. Förderurkunde
Ortsvorsteherin Ilka Gütlich, Günter Block von der Projektgruppe Dolles Dorf, Ministerpräsident Volker Bouffier, Bürgermeister Bernd Klein und Pfarrer Hans-Peter Gieß.
© Staatskanzlei

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat die 100. Förderurkunde des Programms „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ an die Initiativgruppe „Begegnungsstätten“ der Projektgruppe „Dolles Dorf 2005“ aus Lich-Langsdorf im Kreis Gießen überreicht. Die damit verbundenen Landesmittel in Höhe von 4.900 Euro wurden für die Errichtung eines Treffpunktes für Jung und Alt eingesetzt. „Wir sind hier als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung des bürgerschaftlichen Engagements und des gesellschaftlichen Zusammenhalts“, sagte der Regierungschef bei der Übergabe in Langsdorf.

„Mit dem heutigen Tag haben wir seit dem Start des Programms im Februar Projekte in 100 starken Dörfern ausgezeichnet. Sie alle stehen für eine starke Gemeinschaft, Gemeinsinn und ein funktionierendes Miteinander vor Ort. Hessen ist ein starkes Land. Ein Land, das zusammenhält. Wo dieser Zusammenhalt wie hier in Langsdorf zu spüren ist, fühlen sich die Menschen wohl und zu Hause. Weil wir wollen, dass dies so bleibt, haben wir die Förderung der ländlichen Regionen zu einem Schwerpunkt der Arbeit der Landesregierung gemacht“, betonte Ministerpräsident Bouffier.

Die Lebensqualität dörflicher Zentren verbessern

Die Langsdorfer, die 2005 den Wettbewerb „Dolles Dorf“ des Hessischen Rundfunks gewonnen hatten, vermissten einen Treffpunkt im Ort. Der ursprüngliche Platz rund um die sogenannte Jahrhundertlinde musste aufgrund einer veränderten Straßenführung weichen. 2016 wurde der Baum, der seit 1900 dort wuchs, wegen mangelnder Standfestigkeit gefällt. Ein neuer Ort für die Gemeinschaft ist nun auf dem Grundstück der evangelischen Kirchengemeinde entstanden. „Die Menschen brauchen einen Mittelpunkt, an dem sie sich austauschen können – das stärkt die Gemeinschaft, das macht ein Dorf lebens- und liebenswert. Und wo ein ausgeprägter Gemeinschaftssinn herrscht, da haben die ländlichen Regionen eine Zukunft. Das Vorhaben hat gezeigt: Für die Langsdorfer ist Heimat eine Herzensangelegenheit. Es ist der Hessischen Landesregierung eine große Freude, dass sie dieses wertvolle Projekt finanziell unterstützen konnte“, sagte der Ministerpräsident.

Die Landesregierung investiert für die Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel. Ein Baustein ist das Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“. Fördermittel stehen bereit, damit Vereine, Verbände und Freiwilligenagenturen, aber auch gemeinnützige Organisationen und private Initiativen unter anderem zentrale Treffpunkte, etwa die Ortskerne oder Dorfgemeinschaftshäuser in ihren Kommunen, aktivieren und verschönern können. Unterstützt werden Projekte mit einer Summe von 1.000 Euro bis maximal 5.000 Euro. Das kann zum Beispiel die Gestaltung einer öffentlichen Anlage oder Begegnungsstätte sein, aber auch das Errichten eines Spielplatzes. Damit fördert die Landesregierung den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes oder Ortsteils, unterstützt das Miteinander der Generationen und verbessert die Lebensqualität dörflicher Zentren. Die Resonanz auf das Programm ist sehr gut ist.

Gemeinschaftsaktion mit echtem Wir-Gefühl

Auch im Licher Stadtteil Langsdorf mit seinen knapp 1.400 Einwohnern war die Freude groß, beim Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ zum Zuge zu kommen. Auf 42 Quadratmetern wurde vor dem evangelischen Gemeindehaus eine Fläche mit einem wasserdurchlässigen Oberbelag und zwei Holzbänken errichtet. Ein barrierefreier Durchbruch der Grenzmauer ermöglicht es nun auch Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind, zu diesem Treffpunkt zu gelangen.

„Das ehrenamtliche Engagement hat bei dem Vorhaben eine große Rolle gespielt. Sämtliche Schreiner- und Zimmerarbeiten sowie der Anstrich und die Montage der Holzbänke erfolgten in Eigenregie. Zudem übernahmen die Arbeitsgruppenmitglieder die Entsorgung der ausgebaggerten Erde. Ein örtlicher Malerbetrieb stellte seine Gerätschaften zur Verfügung und half mit Ratschlägen. Es ist toll, wie alle in Langsdorf freiwillig mitangepackt haben – solch eine Gemeinschaftsaktion schafft ein echtes Wir-Gefühl. Das ehrenamtliche Engagement ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält“, sagte Ministerpräsident Bouffier anerkennend. Er freute sich, den neuen Treffpunkt in Augenschein nehmen zu können.

Hintergrund

Mit der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ intensiviert die Landesregierung ihre Anstrengungen, um die ländlichen Regionen für die Zukunft zu stärken. Sie setzt hierfür 2018 und 2019 rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel ein. Gefördert werden beispielsweise Bürgerbusse zur Sicherung der Mobilität mit je 1,25 Millionen Euro pro Jahr oder Pilotprojekte zur Aktivierung von Flächen in Innenlagen, um aufgegebene Gebäude und Leerstände zu vermeiden. Auch der Ausbau freier WLAN-Hotspots in ländlichen Kommunen wird mit einer Summe von jährlich einer Million Euro unterstützt, genauso wie die medizinische Versorgung. Für das Modell „Gemeindeschwester 2.0“ stehen 3,7 Millionen Euro bereit. Die Neubesetzung von Landarztstellen fördert die Landesregierung mit einer Million Euro. Hinzu kommt eine Ergänzung der medizinischen Versorgung durch Telemedizin-Projekte.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen