Engagement

Ministerpräsident Volker Bouffier überreicht Ehrungen an verdiente Hessen

Thema: 
Auszeichnungen, Ehrenamt
19.05.2017Hessische Staatskanzlei

„Für das Wohl unseres Landes und der Menschen in Hessen eingesetzt“

Ministerpräsident Volker Bouffier überreicht Orden an die Herren Cachandt, Gutmark, Rüb und Schetter
1 von 5 Bildern
Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (Mitte) mit den Geehrten und ihren Ehefrauen (v.l.n.r.): Robert Cachandt aus Rockenberg, Dr. Jacob Gutmark aus Wiesbaden, Friedhelm Rüb aus Pohlheim, Prof. Hans Helmut Schetter aus Seeheim-Jugenheim.
© Staatskanzlei

Ministerpräsident Volker Bouffier hat vier Hessen für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Der Regierungschef überreichte Robert Cachandt aus Rockenberg die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Jacob Gutmark aus Wiesbaden ehrte er mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Friedhelm Rüb aus Pohlheim erhielt den Hessischen Verdienstorden am Bande und Professor Hans Helmut Schetter aus Seeheim-Jugenheim den Hessischen Verdienstorden. „Wer seine Zeit und seine Energie, sein Fachwissen und sein Engagement anderen Menschen widmet, verdient unsere Anerkennung und unseren Respekt. Ich freue mich sehr, heute vier Hessen ehren zu können, die sich in besonderer Weise für das Wohl unseres Landes und der Menschen in Hessen eingesetzt haben“, sagte der hessische Regierungschef heute in Wiesbaden.

Robert Cachandt

Robert Cachandt wird für seinen Einsatz für ein menschenwürdiges Leben unheilbar Kranker mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der heute 75-jährige Pfarrer im Ruhestand war seit seiner Ordination im Jahr 1975 unter anderem als Klinikseelsorger im Universitätsklinikum Gießen tätig. Er war außerdem einer der Initiatoren des 1997 gegründeten Hospizvereins Gießen und ist bis heute dessen Vorsitzender. „Unermüdlich hat sich Robert Cachandt bei der Organisation von Benefizveranstaltungen und in der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt, um das Ziel des Vereins Wirklichkeit werden zu lassen: die Einrichtung eines stationäres Hospizes, in dem todkranke Menschen und ihre Angehörigen professionell betreut werden können. Im Frühjahr 2014 konnte auch dank seines Engagements das ,Haus Samaria‘ eröffnet werden, in dem Menschen ein bis zum Ende würdevolles Leben ermöglicht wird“, so Ministerpräsident Volker Bouffier. „Die Bedürfnisse und Wünsche Sterbender zu verstehen und ihnen gerecht zu werden, erfordert viel Empathie und Feingefühl. Diese Fähigkeiten hat Robert Cachandt nicht nur selbst bewiesen, sondern auch an andere weitergegeben und persönlich 13 Schulungskurse für ehrenamtlich Tätige durchgeführt“, lobte der hessische Regierungschef.

Dr. Jacob Gutmark

Dem Vorsitzenden des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden in Hessen, Dr. Jacob Gutmark, wurde von Ministerpräsident Volker Bouffier für seine Verdienste um das friedliche Miteinander der Religionen und Nationen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Der in Tel Aviv geborene Psychotherapeut ist seit 1984 Mitglied im Vorstand der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden und dort verantwortlich für die Bereiche Religion, Religionsschule, Friedhof, Soziales und Kultur, Gemeindezeitung und Öffentlichkeitsarbeit. Er ist außerdem Ansprechpartner für die Landeshauptstadt Wiesbaden. „Über die Grenzen der Gemeinde und über die Grenzen Hessens hinaus hat Dr. Jacob Gutmark sich für den Dialog, das gegenseitige Verständnis und das Vertrauen zwischen den Menschen unterschiedlicher Herkunft stark gemacht. Besonders ist sein Engagement zur Integration der zugezogenen Menschen jüdischen Glaubens aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion und sein Einsatz zur Verwirklichung der Gedenkstätte für die ermordeten Wiesbadener Juden am Michelsberg hervorzuheben“, so Ministerpräsident Volker Bouffier.

Friedhelm Rüb

Den Pohlheimer Friedhelm Rüb zeichnete Ministerpräsident Volker Bouffier mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande aus. Friedhelm Rüb war seit 1968 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2002 im Kreiskrankenhaus Gießen in Lich tätig, zuletzt als Leiter des Sozialdienstes. Bereits 1991 hatte er den Verein Rumänienhilfe Pohlheim gegründet, der sich für notleidende Menschen in Rumänien einsetzt. „Für sie hat Friedhelm Rüb Pionierarbeit geleistet. Er hat Kontakte vor Ort aufgebaut, Entscheidungsträger für seine Sache gewonnen und Veranstaltungen organisiert, um Geld- und Sachspenden einzuwerben. Und das mit großer Hingabe und ebenso großem Erfolg: Bis heute konnten so 297 Hilfstransporte auf die Reise gehen, die einen Gesamtwert von mehr als zwei Millionen Euro haben“, betonte Ministerpräsident Volker Bouffier. „Vor allem in Tirnaveni kommt die Hilfe an, wo sie am nötigsten ist: im örtlichen Kinderkrankenhaus, in Kinderheimen und Waisenhäusern, Altersheimen und Schulen. Nicht zuletzt Friedhelm Rüb ist es zu verdanken, dass dort durch Schulspeisungen und in Armensuppenküchen die Not der Menschen gelindert werden kann.“

Hans Helmut Schetter

Den Hessischen Verdienstorden verlieh Ministerpräsident Volker Bouffier an Professor Hans Helmut Schetter aus Seeheim-Jugenheim. Der heute 68-jährige Diplom-Bauingenieur hat sich neben der erfolgreichen Tätigkeit im Unternehmensbereich auch der Arbeit in Verbänden und Förderinstitutionen verschrieben und sich zudem in der Wissenschaft einen Namen gemacht: Für seine langjährige Lehrtätigkeit an der Technischen Universität Darmstadt wurde er 2004 zum Honorarprofessor ernannt. „Professor Hans Helmut Schetter hat sich schon früh in die Kommunalpolitik eingebracht und sich in unterschiedlichen Funktionen um das Land und den Wirtschaftsstandort Hessen verdient gemacht. Auch als langjähriger Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Bauwesen e. V. und als Mitglied im Hochschulrat der TU Darmstadt hat er seine Expertise zur Verfügung gestellt. Schon viele Jahre bringt er sich auch im Wirtschaftsrat der CDU ein. Seit 2004 ist er im Bundesvorstand vertreten und gehört mehr als zehn Jahre dem Präsidium an. Seit acht Jahren ist er hessischer Landesvorsitzender und seit sechs Jahren hat er das Amt des Vizepräsidenten des Gesamtverbands inne“, so Ministerpräsident Volker Bouffier.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de