Brandschutz in Hessen

Moderne Ausstattung für Feuerwehr Malsfeld

Europastaatssekretär Mark Weinmeister übergibt Förderzusage für ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Beiseförth-Malsfeld

image1.jpeg

Gruppenfoto der Freiwilligen Feuerwehr Beiseförth-Malsfeld mit Oliver Garde, Michael Hanke, Lothar Kothe, Manuel Ludwig, Staatssekretär Mark Weinmeister, Harald Ziebarth, Klaus Rehs, Ralf-Urs Gießen, Jörg Hofmann, Stefan Schnaud
Übergabe an die Freiwillige Feuerwehr Beiseförth -Malsfeld (v. l. n. r.): Oliver Garde, Michael Hanke, Lothar Kothe, Manuel Ludwig, Staatssekretär Mark Weinmeister, Harald Ziebarth, Klaus Rehs, Ralf-Urs Gießen, Jörg Hofmann, Stefan Schnaudt, Dominik Leyh
© Staatskanzlei

Das Land Hessen unterstützt die Gemeinde Malsfeld (Schwalm-Eder-Kreis) bei der Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagens für ihre Freiwillige Feuerwehr und leistet damit einen Beitrag zur Sicherung des Brandschutzes. Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Samstag einen Förderbescheid des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport in Höhe von 20.000 Euro übergeben. 

„Die Hessische Landesregierung hat großes Interesse daran, dass der Brandschutz in Hessen auch in Zukunft flächendeckend gesichert ist, unabhängig von der Finanzkraft der einzelnen Kommunen. Deshalb fördert das Land aus Einnahmen der Feuerschutzsteuer bedarfsgerecht die Beschaffung von Fahrzeugen und den Bau von Feuerwehrhäusern“, sagte Weinmeister. In diesem Jahr investiere das Land die Rekordsumme von rund 22 Millionen Euro.

Moderne Infrastruktur für bestmöglichen Schutz

Mit der Unterstützung des Landes Hessen will die Gemeinde Malsfeld einen Einsatzleitwagen ELW 1 für die Feuerwehr im Ortsteil Beiseförth beschaffen, der ein Vorgängerfahrzeug aus dem Jahr 1993 ablöst. Bereits 2015 ist ebenfalls für die Feuerwehr Beiseförth die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 20 mit rund 56.000 Euro bezuschusst worden. Im Schwalm-Eder-Kreis wurden 2016 neun Fahrzeuge und zwei Baumaßnahmen mit insgesamt rund 885.000 Euro gefördert. 2017 wurden bereits Zuwendungen für elf Fahrzeuge und neun Feuerwehrhäuser für insgesamt rund 1.85 Millionen Euro genehmigt. 

„Nur wenn wir den rund 70.000 zumeist ehrenamtlichen Einsatzkräften eine moderne Infrastruktur zur Verfügung stellen, können sie sich bestmöglich um den Schutz der Bevölkerung kümmern“, sagte Staatssekretär Mark Weinmeister abschließend. 

Hintergrund

Das Land Hessen hat in den vergangenen zehn Jahren im Bereich des Brandschutzes mehr als 1.300 Maßnahmen mit rund 105 Millionen Euro gefördert. Damit wurden die Beschaffung von mehr als 1.000 Fahrzeugen und der Aus- und Neubau von fast 300 Feuerwehrhäusern unterstützt. 

Dank der hohen Einnahmen aus der Feuerschutzsteuer im vergangenen Jahr ist es dem Land möglich, den Feuerwehren in Hessen eine Finanzspritze in Rekordhöhe zu gewähren: Mit rund 22 Millionen Euro stellt das Land nicht nur rund zehn Millionen Euro mehr als noch im vergangenen Jahr zur Verfügung, sondern wird absehbar auch eine Bewilligungsquote von fast hundert Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreichen. Der große Ersatzbedarf bei den kommunalen Feuerwehren kann damit befriedigt werden und es entsteht erst gar kein Antragsstau bei den Förderanträgen. 

Das Bild bei der Übergabe an die Freiwillige Feuerwehr Beiseförth -Malsfeld Oliver Garde, Michael Hanke, Lothar Kothe, Manuel Ludwig, Staatssekretär Mark Weinmeister, Harald Ziebarth, Klaus Rehs, Ralf-Urs Gießen, Jörg Hofmann, Stefan Schnaudt, Dominik Leyh

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen