„Hessen packt’s an"

Stadt Nidda investiert mehr als 57.000 Euro in Elektromobilität

„Hessen packt’s an: Die Stadt Nidda investiert mehr als 57.000 Euro in Elektromobilität und Infrastruktur“: Europaministerin Lucia Puttrich überbringt zwei Förderzusagen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm

001.jpg

Europaministerin Lucia Puttrich überbringt zwei Förderzusagen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm.
Lars Schmidt, Fachbereichsleiter Finanzen, Staatsministerin Lucia Puttrich, Bürgermeister Hans-Peter Seum und den Ersten Stadtrat Reimund Becker.
© Staatskanzlei

Mit Unterstützung des Landes beschafft die Stadt Nidda (Wetteraukreis) ein Elektrofahrzeug für die Stadtverwaltung und erneuert die Bestuhlung des Bürgerhauses im Stadtteil Ulfa. Das gab Lucia Puttrich, die Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, am Freitag in Nidda bekannt. Sie übergab zwei Förderzusagen über mehr als 57.000 Euro aus dem Kommunalinvestitionspro­gramm an Bürgermeister Hans-Peter Seum. Das Kommunale Investitionsprogramm – kurz KIP – vereint Zahlungen des Bundes, des Landes und einen Anteil der Kommu­nen.

„Nidda investiert die Mittel aus dem Kommunalinvestitionsprogramm klug in Elektromobilität und den Erhalt von Infrastruktur. Das ist gerade in einer Stadt mit 18 Stadtteilen besonders wichtig und nicht einfach. An diesem Beispiel lässt sich aber sehr gut erkennen, welchen Zweck das Kommunale Investitionsprogramm erfüllt“, sagte Puttrich. Bürgermeister Hans-Peter Seum freut sich über die Förderung durch das Land Hessen. „Die kommunalen Aufgaben sind alleine durch die Städte und Gemeinden nicht zu schaffen. Die Unterstützung zur Investition in bestehende Infrastruktur und zukunftsfähige Technologien ist deshalb besonders wichtig für die Stadt Nidda.“

Folgende Maßnahmen werden aus dem Kommunalen Investitionsprogramm gefördert:

  • Anschaffung eines Elektrofahrzeugs für die Stadtverwaltung (Ersatz für einen benzinbetriebenen PKW): 27.461 Euro (Bund: 24.714,90 Euro; Land: 2.746,10 Euro).
  • Erneuerung von Tischen und Stühlen im Bürgerhaus Ulfa: 30.755,25 Euro aus dem Darlehensprogramm (Tilgungsanteil Land: 17.140,75 Euro; Tilgungsanteil Kommune: 4.285,19Euro, Eigenanteil Kommune: 9.329,31 Euro).

Hintergrund

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Diese können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Woh­nungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt wer­den auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern und Bürgerhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm er­möglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen