Mobilfunkpakt

Weißer Fleck im Vogelsbergkreis geschlossen

Thema: 
Digitales
23.09.2019Hessisches Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung

Digitalministerin Sinemus informiert sich vor Ort über den Fortschritt des Mobilfunkausbaus

sinemus_mobilfunk_antrifttal.jpg

Digitalministerin Sinemus informiert sich vor Ort über den Fortschritt des Mobilfunkausbaus
Setzt sich hessenweit für eine bessere Mobilfunkversorgung ein: Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus (2 v.r.). V.l. Georg Matzner, Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Bürgermeister von Antrifttal, Dietmar Krist, und Oliver Sturm von Vodafone.
© Staatskanzlei

Der Antriftstausee liegt in einer idyllischen Wald- und Wiesenumgebung und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen. Im Frühjahr dieses Jahres hat Vodafone den 43 Meter hohen Mobilfunkmast, der die Umgebung mit 4G-Empfang versorgt, in Betrieb genommen. Auch diese Mobilfunkstation trägt dazu bei, in Hessen ein flächendeckendes Mobilfunknetz aufzubauen. „In Antrifttal am Stausee hat Vodafone in guter Zusammenarbeit und mit großem Engagement der Kommune unter Bürgermeister Dietmar Krist einen Mast neu gebaut, sodass 4G empfangen werden kann. Damit wird ein weiterer weißer Fleck in einer Tourismusregion geschlossen und eine gute Mobilfunkversorgung sichergestellt“, hob Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus hervor.

Hessen werde die weitere Verdichtung des LTE-Mobilfunknetzes gemeinsam mit den Mobilfunkanbietern und den Kommunen mit hoher Priorität vorantreiben. „Mit dem Mobilfunkpakt hat sich die Hessische Landesregierung zum Ziel gesetzt, Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen zügig flächendeckend eine leistungsfähige Mobilfunkinfrastruktur zur Verfügung zu stellen. Niemand soll sich abgehängt fühlen. Das gilt für Großstädte und Ballungsgebiete ebenso wie für die ländlichen Regionen. Mobile Kommunikation und Datennutzung soll überall möglich sein“, betonte Sinemus. Eine lückenlose und schnelle Kommunikation sei nicht nur der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger, sondern auch ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Wirtschaft. Dafür sei eine zuverlässige Infrastruktur eine unabdingbare Voraussetzung, ebenso wie Unternehmen, die diese Infrastruktur bereitstellten und betreiben, erläuterte die Digitalministerin.

Hintergrund

Mit dem Mobilfunkpakt werden in den nächsten Jahren 800 neue Masten, 4.000 Modernisierungen und bis zu 300 Masten beziehungsweise Mobilfunkstationen für letzte weiße Flecken realisiert. Das Land gibt für das Stellen der bis zu 300 Masten bzw. Mobilfunkstationen ab dem Jahr 2020 noch einmal 50 Millionen Euro dazu. Ein flächendeckender 4G-Mobilfunkausbau in ganz Hessen, auch in strukturschwachen Regionen, ist das Ziel. Ab 2020 soll zudem hessenweit der 5G-Standard ausgebaut werden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christian Henkes
Schließen