Glückwünsche des Hessischen Ministerpräsidenten

Zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana

Thema: 
Ministerpräsident
10.09.2018Hessische Staatskanzlei

„Wir stehen fest an der Seite der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger“

mp_bouffier_im_gespraech_hessische_staatskanzlei.jpg

Ministerpräsident Volker Bouffier im Gespräch
© Staatskanzlei

„Der Jüdischen Gemeinschaft in Hessen und allen Menschen jüdischen Glaubens überbringe ich zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana meine herzlichsten Glückwünsche“, sagte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. „Neben all der Freude, die ein Neujahrsfest im Kreise der Familie mit sich bringt, mischen sich auch Unsicherheiten über steigende Ressentiments gegenüber jüdischem Leben in unserer Gesellschaft. Der Antisemitismus wird stärker, die Vorfälle werden sichtbarer und die Hemmschwellen sinken. Das dürfen und werden wir nicht einfach hinnehmen. Wir als Hessische Landesregierung haben mit der Berufung von Professor Dr. Felix Semmelroth zum Antisemitismusbeauftragten ein klares und unmissverständliches Zeichen gesetzt, dass Hass und Hetze gegen Juden in Hessen keinen Platz haben. Hessen ist sich seit Jahrzehnten der besonderen Verantwortung für jüdisches Leben bewusst. Wir stehen fest an der Seite der jüdischen Bürgerinnen und Bürger, denn es ist ein großes Glück, dass jüdisches Leben in Hessen wieder aufgeblüht ist“, so Bouffier.

„Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Gute. Die Festtage mögen der Beginn eines glücklichen, gesunden und erfolgreichen neuen Jahres sein. In diesem Sinne schana tova u’metuka – ein gutes und süßes Jahr 5779.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen