Startseite Presse Pressemitteilungen Zur Forderung der türkischen Staatsanwaltschaft nach Freilassung der Journalistin Mesale Tolu
Stellungnahme

Zur Forderung der türkischen Staatsanwaltschaft nach Freilassung der Journalistin Mesale Tolu

Lucia Puttrich: „Die einzig logische Konsequenz“ / „Wenn die Türkei ein Rechtsstaat sein will, kann sie das an dieser Stelle beweisen“

Die hessische Europaministerin Lucia Puttrich begrüßt die Forderung der Staatsanwaltschaft in Istanbul, die deutsch-türkische Journalistin Mesale Tolu aus der Haft zu entlassen. „Offenbar hat auch die Staatsanwaltschaft endlich eingesehen, dass an den angeblichen Vorwürfen nichts dran ist und die einzig logische Konsequenz daraus gezogen“, sagt Puttrich. Sie erwarte, dass die türkische Justiz auch im Fall von Deniz Yücel und anderen Inhaftierten rasch zu ähnlichen Ergebnissen komme. „Wenn die Türkei ein Rechtsstaat sein will, kann sie das an dieser Stelle beweisen.“

Mesale Tolu, die unter anderem in Frankfurt studiert hat und als Journalistin und Übersetzerin für verschiedene Medien arbeitet, war im April dieses Jahres unter dem Vorwurf angeblicher Terrorpropaganda und „Mitgliedschaft in einer Terrororganisation“ in Istanbul festgenommen worden und seitdem inhaftiert – zeitweise mit ihrem zweijährigen Sohn. Ihr Mann Suat Çorlu war ebenfalls im April festgenommen und schon Ende November aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen