Demografie

„Die mobile Seniorenberatung“ für den Deutschen Engagementpreis 2019 nominiert

Thema: 
Demografie
25.04.2019Hessische Staatskanzlei

Staatsminister Axel Wintermeyer: „Chance auf mehr Lebensqualität und ein selbstbestimmtes Leben in gewohnter Umgebung.“

fotolia_27941424_s.jpg

Frau mit Sehhilfe
© StefanieB / Fotolia.com

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei und Demografie-Beauftragter der Hessischen Landesregierung, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat das Projekt „Die mobile Seniorenberatung – Wir besuchen Seniorinnen und Senioren mit dem SEHmobil“ aus Marburg für den diesjährigen Deutschen Engagementpreis nominiert. Es ist eine Initiative der Deutschen Blindenstudienanstalt (blista). „Wir freuen uns, das Projekt ‚Die mobile Seniorenberatung‘ für den Deutschen Engagementpreis 2019 vorzuschlagen und es damit bundesweit bekannt zu machen. Hier erhalten ältere Menschen, die ihre Sehkraft verloren haben, eine echte Hilfe im Alltag. Es ist eine Chance auf mehr Lebensqualität und ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung. Dies ist umso wichtiger, als durch den demografischen Wandel in Zukunft mehr ältere und hochbetagte Menschen in unserer Gesellschaft leben werden“, sagte Staatsminister Axel Wintermeyer. Das Projekt wurde 2018 mit dem Hessischen Demografie-Preis ausgezeichnet.

Den Anschluss an die Gemeinschaft fördern

Die Verantwortlichen der Deutschen Blindenstudienanstalt aus Marburg besuchen mit ihrem SEHmobil Seniorinnen und Senioren, die sehr schlecht sehen. Gemeinsam, auch mit den Angehörigen, erarbeiten sie Maßnahmen, die die Selbstständigkeit der Betroffenen und ihren Anschluss an die Gemeinschaft fördern. Damit soll den Betroffenen Mut gemacht werden, weiterhin ein selbstbestimmtes Leben in ihrem gewohnten Umfeld zu führen. Dank des SEHmobils, einem Kleinbus voller Hilfsmittel, können Ratsuchende viele Alltagshelfer und Sehhilfen zu Hause ausprobieren. So fällt zum Beispiel mit der sprechenden Küchenwaage das Backen wieder leichter; mit der richtigen Leselupe klappt es wieder besser, Zeitschriften zu lesen. Der Seniorenberater hilft bei der Beschaffung von Hilfsmitteln, was eine große Entlastung für Angehörige ist. Bei einem Rundgang werden wichtige Wege und Sturzgefahren betrachtet. Es wird gezeigt, wie mit Beleuchtung und kleinen Tricks, die Wohnung barrierefreier werden kann. Aber auch die Freizeitgestaltung und Kontakte zu Selbsthilfe- und Seniorengruppen sind wichtige Aspekte der Arbeit.

Die Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises 2019 findet am 5. Dezember in Berlin statt. Die Preisträger in den fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken erhalten jeweils Preisgelder von je 5.000 Euro. Zudem können die Bürgerinnen und Bürger vom 12. September bis zum 24. Oktober 2019 über den Publikumspreis abstimmen.

Hintergrund:

Der Deutsche Engagementpreis wird für bürgerschaftliches Engagement verliehen, würdigt das freiwillige Engagement der Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Über 700 Wettbewerbe und Preise gibt es für freiwilliges Engagement. Die Preisträgerinnen und Preisträger können für den Deutschen Engagementpreis nominiert werden. Ziel ist es, die Anerkennungskultur zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss der großen Dachorganisationen der Zivilgesellschaft Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Der Hessische Demografie-Preis wird jedes Jahr von dem Demografie-Beauftragten der Hessischen Landesregierung, Staatsminister Axel Wintermeyer, verliehen. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes. Unter dem Motto „Wo Ideen Freiraum haben! Leben auf dem Land“ können sich Kommunen, Kirchen, Vereine und Initiativen mit ihren Projekten bewerben, die sich den Herausforderungen der heutigen Zeit annehmen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 11 39 18
+49 611 32 7 11 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen