Auszeichnung

Hessischer Verdienstorden für früheren Landrat Berthold Gall

11.04.2013Hessische Staatskanzlei

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat heute dem früheren Landrat des Main-Taunus-Kreises, Berthold Gall aus Flörsheim, den Hessischen Verdienstorden überreicht. „Seit vielen Jahren haben Sie sich mit bemerkenswertem Einsatz in der Kommunalpolitik engagiert und dafür viel für den Main-Taunus-Kreis und seine Bürger erreicht. Sie haben sich dadurch die Achtung der Menschen erworben, die mit Ihnen zusammen gearbeitet haben, auch über Parteigrenzen hinweg. Ich freue mich, dass ich Sie heute als Dank und Anerkennung mit dem vom Ministerpräsidenten verliehenen Hessischen Verdienstorden auszeichnen darf“, sagte Axel Wintermeyer in einer Feierstunde in Hofheim.  Der Landrat des Main-Taunus-Kreises, Michael Cyriax, ergänzte: „Berthold Gall war – und ist – stets voller Energie. Er hat den Main-Taunus-Kreis vorangebracht: Vom Schulbauprogramm über den Erwerb des Kreishauses bis zur Verwaltungsmodernisierung.“

Die Schwerpunkte seines jahrelangen Engagements zugunsten des Gemeinwohls liegen im Bereich der Kommunalpolitik und auf kulturellem Gebiet. Er war acht Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Sulzbach (Taunus) und von 1986-1992 Bürgermeister der Stadt Bad Soden am Taunus. Nach einem Abstecher in die freie Wirtschaft wurde er 1999 zum Landrat des Main-Taunus-Kreises gewählt. Im Jahr 2005 wurde er für weitere sechs Jahre mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt, das er 2011 an seinen Nachfolger übergab. Während seiner Amtszeit hat der heute 65-Jährige nicht nur das Landratsamt aus einem Leasingvertrag zurückgekauft, was den Landkreis finanziell entlastete, sondern hat auch mit großem Einsatz das Schulbauprogramm umgesetzt. „Die Ausstattung und der bauliche Zustand der Schulen des Kreises sind in unserem Land beispielhalft“, betonte Staatsminister Wintermeyer, der ebenso den Umbau der Main-Taunus-Kliniken in Bad Soden sowie das neue Regionalpark-Haus erwähnte. Ein besonderes Anliegen war Berthold Gall die Umwelterziehung junger Menschen. Der Familienvater förderte das Bildungsangebot der Schulklassen im Bereich der Rekultivierung der Kiesgrubenlandschaft Weilbach. „In den Kiesgruben, die zum Regionalpark gehören, wird den Kindern die Natur nähergebracht. Jährlich nutzen rund 300 Schulklassen die umweltpädagogischen Workshops“, zeigt sich Axel Wintermeyer begeistert.

Die partnerschaftlichen Beziehungen zu ausländischen Städten und Kreisen waren dem Landrat ein besonderes Bedürfnis. Er belebte die Partnerschaft mit Solihull (England) mit neuen Ideen und eine weitere Partnerschaft wurde 2006 mit Loudoun County (USA) geschlossen, aus der ein reger Schüleraustausch mit mehreren Schulen des Kreises entstanden ist. Noch heute gehört Berthold Gall  als Vorsitzender der 2009 gegründeten George-Marshall-Gesellschaft an, die unter anderem den engen Zusammenhang der deutsch-amerikanischen Freundschaft herausstellt.

„Als langjähriger Vorsitzender des „Förderkreises Musik Main-Taunus e.V.“ haben Sie dazu beigetragen, die klassischen Konzerte auch über die Grenzen Hessens bekannt zu machen“, unterstrich der Chef der Staatskanzlei das kulturelle Engagements Galls im Rahmen der Gallus-Konzerte in Flörsheim. Des Weiteren war der Flörsheimer auch Initiator der 2003 gegründeten Mendelssohn-Gesellschaft, die sich nicht nur der Pflege und des Andenkens von Felix Mendelssohn Bartholdy zum Ziel gesetzt hat, sondern auch mit Konzerten und weiteren Aktivitäten an den Komponisten erinnert.

„Seit fast vier Jahrzehnten sind Sie in vielfältiger Weise für das Gemeinwohl tätig. Das ist ein herausragendes Engagement. Mit der Verleihung des Hessischen Verdienstordens soll Ihr Einsatz gewürdigt werden“, so Axel Wintermeyer in seiner Laudatio. „Wir wollen Sie gerne ermutigen, sich noch lange für unser Gemeinwesen zu engagieren und anderen damit als Vorbild zu dienen. Herzlichen Dank.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen