Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Ministerpräsidenten Volker Bouffier reist in die Steiermark
5. bis 7. Oktober 2016

Ministerpräsidenten Volker Bouffier reist in die Steiermark

30.09.2016Hessische Staatskanzlei

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier wird vom 5. bis 7. Oktober 2016 auf Einladung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer das Bundesland Steiermark besuchen.

tu_graz_2.jpg

Hauptgebäude TU Graz
Hauptgebäude der Technischen Universität Graz
© Gemeinfrei via Wikimedia Commons

Im Fokus der Reise stehen die Zusammenarbeit der beiden Länder auf den Gebieten der Wissenschaft, Forschung und der Wirtschaft. „Seit einigen Jahrzehnten bestehen enge Verbindungen zu unseren Partnern in der Steiermark“, erklärte der Ministerpräsident, „wir möchten unsere erfolgreichen Beziehungen und guten Kontakte nach Österreich weiter ausbauen und intensivieren, denn von dieser Kooperation profitieren beide Seiten gleichermaßen.“ 

Die wissenschaftliche Zusammenarbeit bekräftigen & vertiefen

Im Rahmen der Reise ist vorgesehen, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Bundesland Steiermark und dem Land Hessen erneut zu bekräftigen und zu vertiefen. Hierzu steht ein Besuch der Karl-Franzens-Universität auf dem Programm. „Seit einigen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den Universitäten Graz und Frankfurt im Rahmen des europäischen Austauschprogramms für Studierende Erasmus+. Dieser Austausch liefert für alle Beteiligten wichtige Impulse und stellt ein stabiles Fundament für die weitere Vertiefung der Beziehungen dar“, so Volker Bouffier.

Eine enge wissenschaftliche Zusammenarbeit besteht darüber hinaus zwischen den beiden Fraunhofer-Instituten in Graz und Darmstadt. Das seit 2007 an der TU Graz bestehende Projektbüro des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Darmstadt wurde im November 2008 in den Geschäftsbereich „Visual Computing“ der Fraunhofer Austria Research GmbH überführt.

Eine länderübergreifende, vorbildliche Zusammenarbeit

Bei dem Besuch in Graz wird das bestehende Netzwerk des Rektors der TU Graz, Prof. Dr. Harald Kainz, und des Leiters des IGD Darmstadt, Prof. Dr. Dieter W. Fellner, vorgestellt. „Der Fraunhofer-Standort Graz ist eine direkte Schwester des Fraunhofer IGD in Darmstadt und damit Teil der größten Einrichtung für angewandte Forschung Europas. In den Bereichen graphische Datenverarbeitung, Computer Vision sowie Virtuelle und Erweiterte Realität entwickeln die Forscher gemeinsam Lösungen und neue Produkte. Vereinfacht ausgedrückt machen die Fraunhofer-Forscher in Darmstadt und Graz aus Informationen Bilder und holen aus Bildern Informationen. Eine länderübergreifende, vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Südhessen und Österreich in diesem innovativen und zukunftsträchtigen Forschungsbereich“, sagte Ministerpräsident Bouffier.

Ebenfalls auf dem Programm steht die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Bei einem Treffen mit der Industriellenvereinigung Steiermark (IV) werden Bouffier und der Landeshauptmann des Bundeslandes Steiermark, Hermann Schützenhöfer, in einen hessisch-steirischen Austausch über europäische und regionale Fragestellungen eintreten. Darüber hinaus ist die Besichtigung der Fresenius Kabi Austria, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des Konzerns Fresenius in Bad Homburg, vorgesehen. Diese ist auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Produkten für die Infusions- und Ernährungstherapie spezialisiert und führend im österreichischen Krankenhaus- und im außerklinischen Bereich. In der Zentrale in Graz beschäftigt die Firma derzeit rund 1000 Mitarbeiter.

Ein wertvoller Beitrag zur Förderung der Beziehungen

„Die Steiermark hat im universitären wie auch im wirtschaftlichen Bereich zahlreiche Anknüpfungspunkte zu Hessen. Die geplanten Besuche leisten einen wertvollen Beitrag zur Förderung dieser Beziehungen sowie zum gesamtgesellschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen den beiden Ländern“, sagte Ministerpräsident Bouffier im Vorfeld der anstehenden Reise.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de