Struktur und Arbeitsweise

Hessische Staatskanzlei – Organisation

stk-staatskanzlei-aussenansicht

Außenansicht der Hessischen Staatskanzlei
Die Hessische Staatskanzlei im Gebäude des ehemaligen Hotels "Rose"
© Staatskanzlei / E. Blatt

Die unmittelbar dem Ministerpräsidenten zugeordnete Abteilung M befasst sich mit "Politischen Grundsatzfragen" und ist zugleich das Persönliche Büro des Ministerpräsidenten.

Die Abteilung P „Planung und Controlling“ beschäftigt sich insbesondere mit Fragen aktueller und künftiger Politikgestaltung, mit strategischem Controlling. Am deutlichsten wird die aus der Richtlinienkompetenz des Ministerpräsidenten abgeleitete Koordinierungsfunktion der Staatskanzlei in der Abteilung K „Koordination“. Die Abteilung K koordiniert zum einen die Arbeit zwischen den Hessischen Ministerien und berät die Hausspitze in allen Fragen der Landespolitik. Sie koordiniert zum anderen die Bundesratssachen und bereitet die Ministerpräsidenten-Konferenzen und die Besprechungen der Chefs der Staats- und Senatskanzleien vor. Auch die Normprüfungsstelle der Hessischen Landesregierung ist in Abteilung K angesiedelt. Daneben ist Abteilung K Verbindungsstelle zu den Streitkräften sowie für Kabinetts- und Landtagsangelegenheiten zuständig.

Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, vertritt die Arbeit der Landesregierung und des Ministerpräsidenten gegenüber den Medien. Er wird dabei von der Abteilung I "Information" unterstützt. Neben der regelmäßigen Unterrichtung der Medien und der Öffentlichkeit haben der Sprecher der Landesregierung und die Abteilung I die Aufgabe, Reden, Grußworte und Aufsätze des Ministerpräsidenten zu entwerfen, öffentlichkeitswirksame Termine des Ministerpräsidenten vorzubereiten sowie den Ministerpräsidenten und die Staatskanzlei über die wichtigsten Ereignisse des Tages zu informieren. Neben der klassischen Öffentlichkeitsarbeit werden hier auch die Auftritte der Landesregierung im Internet und in den sozialen Netzwerken konzipiert und gepflegt. In der Abteilung I ist die Zentrale Webredaktion der Landesregierung angesiedelt. Außerdem ist sie für die Organisation und Gestaltung des Hessentages und für die Reden des Ministerpräsidenten zuständig.

Die Abteilung PV „Protokoll und Veranstaltungen“ ist zuständig für das Konsularwesen, Protokoll, Ordensangelegenheiten, die Durchführung von Veranstaltungen und Kongressen, Buchförderung und Veranstaltungsmanagement.

Die Abteilung Z "Zentrale Angelegenheiten" ist zuständig für Organisation, Personal, Haushalt, Aus- und Fortbildung, Innerer Dienst und Informations- und Kommunikationstechniken.

Die Abteilung R "Recht und Verfassung" ist mit Verfassungsfragen von grundsätzlicher Bedeutung betraut, vertritt das Land Hessen vor den Verfassungsgerichten und ist das Justitiariat der Staatskanzlei.

Die Abteilung E „Europa und Internationale Angelegenheiten“ befasst sich mit den Grundsatzfragen hessischer Europapolitik und ist zuständig für die Koordinierung europarelevanter Themen sowie für die europapolitische Öffentlichkeitsarbeit. Im Zeichen der Internationalität Hessens steht der intensive Austausch mit europäischen und internationalen Partnerregionen sowie die Pflege von Beziehungen zu europäischen und außereuropäischen Staaten.

Die Abteilung B ist die Vertretung des Landes Hessen bei der EU. Sie vertritt die hessischen Interessen in Brüssel und informiert die Landesregierung über aktuelle Entwicklungen in der EU. Das Team der Landesvertretung hält ständig Kontakt zu allen wichtigen Entscheidungsträgern in den EU-Institutionen. Für die Hessinnen und Hessen ist die Landesvertretung Türöffner vor Ort.

Zur Wahrnehmung der Interessen des Landes Hessen gegenüber dem Bund bedient sich der Ministerpräsident der Hessischen Landesvertretung. Neben einem Büro in Wiesbaden arbeitet die Hessische Landesvertretung auch in Berlin.

Das Gebäude – Hotel „Rose“

Mit dem Einzug in das ehemalige Hotel „Rose“ führte die Hessische Staatskanzlei 2004 ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum ersten Mal in der Geschichte des Landes an einem Ort zusammen. Bis dahin befand sich das Büro des Ministerpräsidenten in einem einzelnstehenden Gebäude des 19. Jahrhunderts an der Bierstädter Straße, daneben gab es mehrere weitere Standorte. Es dauerte also fast sechs Jahrzehnte, ehe auch in Wiesbaden Wirklichkeit wurde, was in den anderen Landeshauptstädten Deutschlands die Regel ist, nämlich die Unterbringung der Regierungszentrale an einem Standort.

Ein aktualisiertes Organigramm der Staatskanzlei wird Ihnen in Kürze an dieser Stelle wieder zum Download angeboten.