Silberne und Goldene Ehrenplakette des Ministerpräsidenten

Würdigung der Sport- , Gesang- und Musikvereine in Hessen

Um das langjährige ehrenamtliche und kulturelle Wirken von Gesang- und Sportvereinen zu würdigen, hat der Hessische Ministerpräsident Georg August Zinn 1951 die Silberne Ehrenplakette gestiftet. Seit dem Jahr 2005 wird diese Ehrenplakette auch Musikvereinen verliehen. Mit der im selben Jahr gestifteten Goldenen Ehrenplakette findet das außergewöhnlich lange Bestehen eines Vereins Anerkennung.

silberne_und_goldene_ehrenplakette_des_ministerpraesidenten

Vorderansicht Silberne Ehrenplakette und Goldenen Ehrenplakette des Ministerpräsidenten
Silberne und Goldene Ehrenplakette des Ministerpräsidenten
© Hessische Staatskanzlei

Die Silberne Ehrenplakette können die genannten Vereine anlässlich ihres 100. (oder 105., 110., 115…) Jubiläums einmalig erhalten. Die Verleihung einer zweiten Silbernen Ehrenplakette zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht möglich.

Für die Goldene Ehrenplakette, die ebenfalls nur einmal verliehen werden kann, muss der Verein mindestens 200 Jahre bestehen.

Verfahren zur Silbernen und Goldenen Ehrenplakette:

Die Verleihung der Ehrenplakette erfolgt durch den Hessischen Ministerpräsidenten auf formlosen Antrag des betreffenden Vereins, seiner Landesorganisation, einer Gemeinde, Stadt oder eines Kreises. Der Antrag ist an die Hessische Staatskanzlei, Georg-August-Zinn-Straße 1 in 65183 Wiesbaden zu richten.

Zur Entscheidung, ob die Ehrenplakette verliehen werden kann, wird zunächst geprüft, ob der Verein die beantragte Plakette bereits erhalten hat. Anschließend wird eine Stellungnahme der Landrätin oder des Landrates, der Oberbürgermeisterin oder des Oberbürgermeisters und gegebenenfalls des entsprechenden Landesverbandes eingeholt.

Nach Vorlage aller erforderlichen Unterlagen entscheidet der Hessische Ministerpräsident über die Verleihung. Die Überreichung der Ehrenplakette kann durch den Hessischen Ministerpräsidenten oder eine von ihm beauftragte Persönlichkeit erfolgen.