Finale des Brüsseler Vorlesewettbewerbs in der Hessischen Landesvertretung

Nina Madeira von der Europäischen Schule II wurde strahlende Siegerin des Brüsseler Vorlesewettbewerbs mit dem von ihr ausgewählten Text aus „Das Doppelte Lottchen“ von Erich Kästner. Gemeinsam mit dem Österreichischen Kulturforum und der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland beim Königreich Belgien hatte die Hessische Landesvertretung am 14.01.2020 zum diesjährigen Finale eingeladen.

Lesedauer:3 Minuten:

Rund 240 deutschsprachige Schülerinnen und Schüler der vier in Brüssel ansässigen Europäischen Schulen und der Internationalen Deutschen Schule in Brüssel konnten einen ebenso spannenden wie lehrreichen Vormittag in der Hessischen Landesvertretung miterleben.

Wurde ein gelesener Text inhaltlich und atmosphärisch gut erfasst und umgesetzt? War die Aussprache deutlich, das Lesetempo angemessen und die Textinterpretation nuancenreich, aber ohne übertriebene Theatralik? Diese und weitere Lesefähigkeiten hatte die fünfköpfige Jury zu beurteilen, um am Ende zu entscheiden, wer von den fünf jungen Finalistinnen und Finalisten des Vorlesewettbewerbs auf das Siegertreppchen steigen durfte. Gegeneinander angetreten waren diejenigen Schülerinnen und Schüler, die in den Wochen zuvor die Vorlesewettbewerbe an den vier Europäischen Schulen (EEB I-IV) und der Internationalen Deutschen Schule Brüssel (iDSB) gewonnen hatten. Um die fünfköpfige Jury von ihren Lesekünsten zu überzeugen, trugen die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Jahrgangstufen zunächst Passagen aus selbstgewählten Werken der Kinder- und Jugendliteratur vor. In einer zweiten Runde bestand für die Finalisten die Herausforderung darin, ihr Lesekönnen mit einem Fremdtext aus Judith Burgers Buch „Gertrude grenzenlos“ unter Beweis zu stellen.

Ob „Die Helikopterbande und das Raubtier aus China“ von Christina Erbertz, die „Schattenträumerin“ von Janine Wilk oder „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel, die mitangereisten Schulklassen lauschten aufmerksam und konzentriert den spannenden Geschichten ihrer Mitschüler und feuerten ihre jeweiligen Favoriten mit großem Beifall an. Ein weiterer Höhepunkt war eine Lesung der österreichischen Buch- und Drehbuchautorin Vanessa Walder. Sie trug Passagen aus ihrem Buch „Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler“ vor und beantwortete Fragen der jungen Gäste.

Ziel des jährlich stattfindenden schulübergreifenden Vorlesewettbewerbs an den deutschsprachigen Schulen in Brüssel ist die Förderung der Lesemotivation der Kinder. Darüber hinaus bietet der Wettbewerb eine Begegnungsplattform für die deutschsprachigen Schüler in Brüssel und die Möglichkeit der Vernetzung der deutschsprachigen Lehrerinnen und Lehrer der teilnehmenden Schulen.

Schlagworte zum Thema