EU-Botschaftergespräch Slowenien in Berlin

#oneclicktoeurope - Slowenien - „Was bedeutet das Corona-Virus für die Europäische Union?"

EU-Botschaftergespräch mit S.E. Franc But, Botschafter der Republik Slowenien.

In regelmäßigen Abständen werden seit Mai 2020 im Rahmen der Reihe „Was bedeutet das Corona-Virus für die Europäische Union?" diplomatische Vertreter aller EU-Mitgliedstaaten zum Austausch in der Landesvertretung willkommen geheißen. Neben der aktuellen Corona-Lage in dem jeweiligen Land stehen dabei auch immer weitere europapolitische Herausforderungen im Blickfeld.

Pünktlich zum Start der EU-Ratspräsidentschaft Sloweniens konnte Staatsministerin Lucia Puttrich den slowenischen Botschafter in Berlin, S. E. Franc But, in der Landesvertretung begrüßen. Das Gespräch führte Christoph von Marschall, der diplomatische Korrespondent der Chefredaktion „Der Tagesspiegel“.

„Für uns ist Europa die Zukunft“ – mit dieser Zusicherung stellte Botschafter But heraus, dass weit über 80 Prozent der slowenischen Bevölkerung proeuropäisch eingestellt sei. Mit dieser europäischen Orientierung habe sein Land bemerkenswerte Fortschritte gemacht. Die jungen Menschen in Slowenien seien flexibel, digital und zukunftsorientiert aufgestellt.

Der Botschafter zeigte sich zuversichtlich, dass die Ratspräsidentschaft im 2. Halbjahr des Jahres viele Dossiers erfolgreich weiterführen werde. Die Umsetzung des Aufbaufonds, die Steigerung der Widerstandsfähigkeit Europas, die weiteren Verhandlungen zum Asyl- und Migrationspaket, die Stärkung der Rechtsstaatlichkeit oder auch die internationalen Herausforderungen fielen als Gesprächsthemen. Auch die EU-Erweiterung um den Westbalkan wurde als wichtige Aufgabe angesprochen.

Schlagworte zum Thema