Tag der offenen Tür in der Landesvertretung

Staatsministerin Lucia Puttrich hat am 3. Oktober 2019 zum Tag der offenen Tür in die Hessische Landesvertretung Berlin eingeladen. Über 10.000 Besucherinnen und Besucher sind der Einladung gefolgt und informierten sich über das Land Hessen.

Lesedauer:3 Minuten:

Am Tag der Deutschen Einheit konnten sich auch in diesem Jahr Interessierte über die Arbeit der Landesvertretung informieren. Lucia Puttrich, Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, hatte die Besucherinnen und Besucherherzlich dazu eingeladen.

Themenschwerpunkt: 30 Jahre Mauerfall

Aus Anlass des 30. Jahrestags des Mauerfalls präsentierte die Landesvertretung in diesem Jahr ein Programm, das den Nationalfeiertag besonders würdigte: Zeitzeugen aus Ost und West kamen zu Wort. Sie berichteten über ihre hessisch-thüringischen Grenzerfahrungen und das Leben in Diktatur und Freiheit. Ein Stand der Gedenk- und Begegnungsstätte „Schifflersgrund“ informierte über Fluchtschicksale und die ehemalige Grenzsicherung zur DDR.

Blick hinter die Kulissen

Bei Rundgängen durch die Landesvertretung ermöglichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Gästen einen Blick in Bereiche, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind, und informierten über die vielfältigen Aufgaben der Landesvertretung.

Kinderfest auf dem Außengelände

Für die jüngsten Besucher gab es auf dem Außengelände ein Kinderfest mit Rollenrutsche, Barfußpfad und Hüpfkissen. Verkleidete Märchenfiguren, darunter "Frau Holle", „Dornröschen“ und "Rotkäppchen", sorgten für ein märchenhaftes Vergnügen und lasen Geschichten aus den gesammelten Erzählungen der Gebrüder Grimm vor. Am Stand der Initiative „Hessen schafft Wissen“ konnten sich experimentierfreudige, kleine Forscher an spannenden Tests und Versuchen beteiligen. Handwerkliches Geschick zeigten die Besucher bei der Herstellung von Rapsöl und Kräutersalz.

Natur- Kultur- und Bildungslandschaft Hessens

Weitere Aussteller waren unter anderem die Hessische Landeszentrale für politische Bildung, der Landesbetrieb HessenForst sowie die Upländer Bauernmolkerei. Das Hessische Landeskriminalamt reiste mit einem Präventionsmobil an. Das Staatsarchiv Hessen zeigte die Ausstellung „Zeitenwende in Hessen“ - Revolutionärer Aufbruch 1918/1919 in die Demokratie. Zum Fotografieren oder für ein Selfie eignete sich eine 2,20 m hohe Statue-Replik vom Keltenfürst vom Glauberg, die das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst eigens für diesen Tag der Landesvertretung zur Verfügung stellt.

Musikalische Unterhaltung

Zum ersten Malspielte das Musikcorps aus Einhausen (Bergstraße) in der Hessischen Landesvertretung Berlin. Das 30-köpfige Ensemble trat mehrfach im Laufe des Tages auf und begeisterte mit einem umfangreiches Musikrepertoire bestehend aus Rock-, Swing- und Pop-Klassikern.

Kulinarisches aus Hessen

Für das leibliche Wohl sorgtenmehrere Stände mit hessischen Spezialitäten. An der Jausenstation Weißenbach konnte "Ahle Wurscht" aus Nordhessenerworben werden. Echte hessische Bratwurst vom Grill bereitete das Team vom Verein „Wetterauer Landgenuss“ zu.

Schlagworte zum Thema