Sportland Hessen - „Hessen am Ball - die Zukunft des Fußballs nach der Pandemie"

Kurz vor der Fußballeuropameisterschaft begrüßte Staatsministerin Lucia Puttrich die ehemalige Profifußballerin Nia Künzer, den Fußballfunktionär Axel Hellmann und den Journalisten Harald Stenger und den F.A.Z.-Sportkorrespondenten Michael Horeni, die in der Hessischen Landesvertretung über den Stand des Fußballs und seine Leistungsfähigkeit diskutierten.

Lesedauer:3 Minuten:

Das organisatorische Herz des deutschen Fußballs schlägt in Hessen. Der Deutsche Fußballbund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben ihren Stammsitz in Frankfurt am Main. Mit Beginn der Corona-Pandemie stand auch die Welt des Profifußballs zeitweise still. Unter Einhaltung entsprechender Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen konnte der professionelle Spielbetrieb schnell wieder starten.

Sportler und Fans konnten aufatmen und dann stand die um ein Jahr verschobene Fußball-EM kurz vor dem Start. Gibt es jemand, bei dem dieses Ereignis keine Erinnerungen an ein Sommermärchen geweckt hat? Für die Hessische Landesvertretung in Berlin war es der richtige Zeitpunkt, um eine Veranstaltung in der Reihe "Sportland Hessen" zu organisieren.

Auf dem Podium diskutierten die ehemalige Profifußballerin Nia Künzer, Fußballfunktionär Axel Hellmann und Journalist Harald Stenger mit dem F.A.Z.-Sportkorrespondenten Michael Horeni über den Stand des Fußballs, seine Leistungsfähigkeit und die Frage nach der Gleichberechtigung von Frauen- und Männerfußball.