CdS mit Förderbescheid

Hessische Staatzkanzlei

Land bringt Förderung von fast 45.000 Euro für Projekte im Werra-Meißner-Kreis auf den Weg

Staatskanzlei-Chef Axel Wintermeyer: „Starke Dörfer stehen für aktive Dorfgemeinschaften – wir unterstützen sie als Hessische Landesregierung“

Hessen ist ein starkes Land. Das liegt nicht nur an seiner Finanzkraft, sondern vor allem auch an den Menschen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen – in der Stadt und in ländlichen Regionen. Mit dem Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ unterstützt die Landesregierung Projekte von Vereinen, Verbänden, gemeinnützigen Organisationen oder privaten Initiativen, die den Zusammenhalt und die Lebensqualität in Dörfern verbessern. Davon profitieren nun auch neun Projekte aus dem Werra-Meißner-Kreis. Der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat Förderungen in Höhe von insgesamt fast 45.000 Euro auf den Weg gebracht.

Starke Dörfer stehen für aktive Dorfgemeinschaften und wir unterstützen sie als Hessische Landesregierung. Der soziale Zusammenhalt und das Engagement sind in unseren ländlichen Regionen ein hohes Gut und Garant einer lebendigen Zukunft.
Axel Wintermeyer, Chef der Staatskanzlei

„Auch kleine Investitionen können dabei große Unterschiede für das Leben vor Ort schaffen, etwa wenn der generationenübergreifende Treffpunkt wieder zurück in die Ortsmitte kommt oder der Kinderspielplatz neu belebt wird“, betonte Staatsminister Wintermeyer.

Weißenborn

In Weißenborn gibt es keinen Platz, an dem Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit gemeinsam Sport treiben können. Deshalb will der Turn- und Sportverein zwei mobile Basketball-Körbe und ein Fußball-Tor anschaffen, die das ganze Jahr über genutzt werden können. Der Verein kümmert sich ehrenamtlich um die Pflege und Betreuung der Geräte sowie um Sitzbänke und eine Zuwegung zum Spielfeld auf dem Festplatz. Das Land unterstützt das Projekt mit 4.950 Euro.

Waldkappel-Bischhausen

Die Freiwillige Feuerwehr Waldkappel-Bischhausen erhält 4.953 Euro. Mit der Förderung kann der Verein den ehemaligen Jugendraum renovieren und eine Küche installieren. Da die Feuerwehr direkt in der Ortsmitte liegt, wird die Küche bei Dorffesten allen Vereinen zur Verfügung stehen. Alle Renovierungsarbeiten, zum Beispiel wie Wände streichen oder Elektrik verlegen, werden durch die Mitglieder der Feuerwehr erledigt.

Gemeinde Ringgau

Gleich drei Projekte werden in den Ortsteilen Netra, Grandenborn und Datterode der Gemeinde Ringgau von den ansässigen Fördervereinen der ländlichen Strukturen verwirklicht. Der Datteröder Förderverein plant, die Sitzgarnituren an den Treffpunkten im Ort zu erneuern. Sie sind im Lauf der Jahre verrottet. Nun sollen Tisch-Bank-Gruppen an Spielplätzen, dem Grillplatz oder der Minigolfanlage aus Recycling-Kunststoff aufgestellt werden. Die Vereinsmitglieder übernehmen die Entsorgung der alten und die Montage der neuen Garnituren. Das Land gibt 4.958 Euro dazu. Der Förderverein in Netra plant, ein Vordach hinter dem Dorfgemeinschaftshaus mit Holz und Fensterglas als Kälteschutz umzubauen. Dadurch können die ortsansässigen Vereine die Anlage auch in den Wintermonaten nutzen. Alle Vereine sind an der Umsetzung beteiligt. Die Landesregierung unterstützt diese Maßnahme mit 4.997 Euro. Die Landesregierung beteiligt sich auch am Projekt des Grandenbörner Fördervereins mit 5.000 Euro. Er will die Attraktivität des Spielplatzes in der Ortsmitte für Familien mit Kindern steigern und plant, ein neues Spielgerät anzuschaffen sowie die vorhandenen zu reparieren. Dabei helfen Freiwillige aus vielen Vereinen, die vom Förderverein koordiniert werden.

Hessisch Lichtenau

Neue Geräte für den Spielplatz will auch der Kulturverein Meisenbug Retterode aus Hessisch Lichtenau anschaffen. Gekauft werden sollen ein Hangtau und ein Sitzkarussell, auf dem Kinder ab zwei Jahren fahren können. Die Vereinsmitglieder bauen die Geräte ehrenamtlich auf und bezahlen auch nötiges Material dafür. Das Land fördert dies mit 4.768 Euro.

Meinhard-Grebendorf

Wer eine Pause in Meinhard-Grebendorf braucht, kann sich auf den Heimatverein Grebendorf verlassen. Die Mitglieder wollen mit vereinten Kräften die Bänke im Dorf sanieren. Dazu werden die Bohlen ausgetauscht. Das Land unterstützt diese Maßnahme mit 5.000 Euro.

Sontra

Zwei Projekte werden in Sontra verwirklicht. Die Freiwillige Feuerwehr Diemerode will auf dem Lindenplatz eine Relaxliege, eine überdachte Sitzgruppe und zwei Kinderspielgeräte aufstellen. Der Platz soll ein zentraler Treffpunkt werden, an dem Landfrauen, Feuerwehrleute, Kinder, Eltern und Seniorinnen und Senioren zusammenkommen. Für die Umsetzung erhält der Verein eine Förderung in Höhe von 4.958 Euro. Die Instandsetzung und Erweiterung des Freizeitgeländes im Kalkofen Berneburg hat sich der örtliche Freizeitsportclub vorgenommen. Die Anlage wird regelmäßig von der Dorfgemeinschaft für Veranstaltungen genutzt. Unter anderem soll in Eigenleistung ein Backsteingrill aufgestellt werden, die Küchenzeile und der defekte Schutzzaun erneuert werden. Das Land steuert für das Vorhaben 5.000 Euro bei.

Dörfer als attraktive Lebensmittelpunkte

„Die Hessinnen und Hessen leben gerne auf dem Land. Jeder Zweite ist hier zu Hause. Deshalb sorgen wir dafür, dass unsere Dörfer attraktive Lebensmittelpunkte für junge Menschen, Familien und Seniorinnen und Senioren bleiben. Unser erfolgreiches Starkes-Dorf-Programm ist ein Mosaikstein, der dazu beiträgt. Ich freue mich, die Projekte mit Respekt, Anerkennung und einer Finanzspritze zu unterstützen“, sagte der Chef der Staatskanzlei. Er bedauerte, dass eine persönliche Übergabe der Förderung aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sei. „Wir hätten den Freiwilligen vor Ort gerne persönlich gedankt. Eine gute Dorfgemeinschaft lebt vom Miteinander, von gemeinsamen Aktivitäten der jungen und älteren Generation sowie sehr stark vom ehrenamtlichen Engagement. Ich weiß, mit welcher Freude und Leidenschaft die Menschen in ihren Dörfern anpacken, Herausforderungen angehen und Zukunft gestalten. Die Aktiven machen damit ihren Ort und letztlich unser Land Hessen lebenswert. Ich wünsche den Projekten im Werra-Meißner-Kreis viel Erfolg bei der Umsetzung.“

Hintergrund

Mit dem Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ unterstützt die Hessische Landesregierung Projekte, die beispielgebend den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes stärken, das Miteinander der Generationen fördern sowie die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern. Das kann die Aufwertung eines Dorfplatzes, die Einrichtung eines Bolzplatzes oder auch die Renovierung eines Backhauses sein. Wichtig ist, dass alle mit anpacken und alle die neue Einrichtung später auch nutzen können. Anträge können von Vereinen, Verbänden und sonstigen Initiativen gestellt werden. Nicht antragsberechtigt sind Ortsbeiräte und Einzelpersonen.

Die Projekte werden mit Beträgen zwischen 1.000 und 5.000 Euro gefördert. Insgesamt stehen pro Jahr 500.000 Euro bereit. Mehr zur hessischen Offensive für ländliche Räume und dem Aktionsplan „Starkes Land – Gutes Leben“ erfahren Sie unter https://www.land-hat-zukunft.de/Öffnet sich in einem neuen Fenster.

Schlagworte zum Thema