CdS mit Urkunde zur Auszeichnung "Starkes Dorf"

Hessische Staatzkanzlei

Land bringt Förderung von mehr als 26.500 Euro für Projekte im Rheingau-Taunus-Kreis auf den Weg

Staatskanzlei-Chef Axel Wintermeyer: „Starke Dörfer stehen für aktive Dorfgemeinschaften – wir unterstützen sie als Hessische Landesregierung“

Hessen ist ein starkes Land. Das liegt nicht nur an seiner Finanzkraft, sondern vor allem auch an den Menschen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen – in der Stadt und in ländlichen Regionen. Mit dem Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ unterstützt die Landesregierung Projekte von Vereinen, Verbänden, gemeinnützigen Organisationen oder privaten Initiativen, die den Zusammenhalt und die Lebensqualität in Dörfern verbessern. Davon profitieren nun auch sieben Projekte aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. Der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat Förderungen in Höhe von insgesamt mehr als 26.500 Euro auf den Weg gebracht.

Starke Dörfer stehen für aktive Dorfgemeinschaften und wir unterstützen sie als Hessische Landesregierung. Der soziale Zusammenhalt und das Engagement sind in unseren ländlichen Regionen ein hohes Gut und Garant einer lebendigen Zukunft.
Axel Wintermeyer, Chef der Staatskanzlei

„Auch kleine Investitionen können dabei große Unterschiede für das Leben vor Ort schaffen, etwa wenn der generationenübergreifende Treffpunkt wieder zurück in die Ortsmitte kommt oder der Kinderspielplatz neu belebt wird“, betonte Staatsminister Wintermeyer.

Heidenrod

Die Menschen in Heidenrod profitieren von zwei Förderungen. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Nauroth möchte am Grill- und Bolzplatz ein Volleyballfeld anlegen und eine Tischtennisplatte aufstellen und so dafür sorgen, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Ort größere Freizeit- und Sportmöglichkeiten haben. Der Verein kümmert sich gemeinsam mit weiteren Helferinnen und Helfern ehrenamtlich um die Herrichtung des Platzes, den Aufbau der Volleyballanlage und Tischtennisplatte sowie um deren Pflege und Wartung. Die Landesregierung übernimmt die Kosten in Höhe von 4.889 Euro. Die private Initiative „Gemeinsam für ein schöneres Grebenroth“ will den Grillplatz renovieren. Es soll eine neue Hütte gebaut, die Feuerstelle erneuert und Sitzgelegenheiten und Tische aufgestellt werden. Zusätzlich ist die Anschaffung einer Campingtoilette geplant. Der Abriss des alten Häuschens sowie der Neubau und die Montage von Bänken und Tischen soll in ehrenamtlicher Arbeit erfolgen. Das Land steuert für dieses Projekt 4.750 Euro bei.

Hohenstein-Breithardt

Den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Ort und die Identifikation mit der Feuerwehr zu fördern, ist der Freiwilligen Feuerwehr in Hohenstein-Breithardt ein großes Bedürfnis. Dazu wollen die Brandschützerinnen und Brandschützer einen kleinen Grillplatz mit Tischen und Bänken am Feuerwehrgerätehaus errichten. Er soll als Anlaufpunkt dienen und den dörflichen Austausch stärken. Die dafür notwendigen Arbeiten übernehmen die Vereinsmitglieder. Die Landesregierung fördert die Umsetzung mit 5.000 Euro.

Niedernhausen

Zwei Projekte werden auch in Niedernhausen realisiert. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Engenhahn will auf dem Sportgelände im Dorf einen Ort des Austauschs für alle Generationen schaffen. Um auch älteren Bürgerinnen und Bürgern eine altersgerechte Sportart zu ermöglichen, soll dort eine Boulebahn gebaut werden. Vereinsmitglieder und Freunde werden bei den Bauarbeiten anpacken. Der Bodenbelag für die Bahn muss eingebracht, planiert und befestigt werden. Darüber hinaus sind Zuwege erforderlich. Das Land übernimmt die geplanten Kosten von 5.000 Euro. Im Ortsteil Oberseelbach will ein „Initiativ-Team Bücher-Regal“ am Dorfgemeinschaftshaus einen öffentlichen Bücherschrank aufstellen, damit die Menschen vor Ort ihre Bücher kostenlos und unkompliziert tauschen können. Öffentliche Bücherschränke sind soziale Treffpunkte, rund um die Uhr geöffnet, barrierefrei und für alle Menschen zugänglich. Der Bau des Bücherschrankes und die anschließende Pflege sollen in Eigenregie erfolgen. Die Landesregierung unterstützt das Vorhaben mit 1.000 Euro.

Assmannshausen

In Assmannshausen sollen neue Treffpunkte für Alt und Jung entstehen. Dafür will der Verein für Wirtschafts- und Tourismusförderung Rüdesheim und Assmanshausen sorgen. Er plant, zwei Bänke mit erhöhten Sitzflächen und Armlehnen im Ortskern aufzustellen, damit auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger aktiv am Dorfleben teilhaben können. Das Land beteiligt sich mit einer Förderung in Höhe von 2.772 Euro.

Kiedrich

Die Bolzplatz-Initiative Kiedrich will die Tore auf dem Bolzplatz hinter dem ehemaligen Neubaugebiet „In der Sandgrub“ erneuern. Die Rahmen und Pfosten sind bereits verrostet und verbogen, die Netze zerrissen. Für jugendliche Freizeitkicker sollen nun mit einer Förderung der Landesregierung in Höhe von 3.344 Euro robuste Tore angeschafft werden. Den Aufbau, das Graben von Fundamenten und die Befestigung will die Initiative in Eigenregie übernehmen.

Gute Dorfgemeinschaften leben vom ehrenamtlichen Engagement

„Die Hessinnen und Hessen leben gerne auf dem Land. Jeder Zweite ist hier zu Hause. Deshalb sorgen wir dafür, dass unsere Dörfer attraktive Lebensmittelpunkte für junge Menschen, Familien und Seniorinnen und Senioren bleiben. Unser erfolgreiches Starkes-Dorf-Programm ist ein Mosaikstein, der dazu beiträgt. Ich freue mich, die Projekte mit Respekt, Anerkennung und einer Finanzspritze zu unterstützen“, sagte der Chef der Staatskanzlei. Er bedauerte, dass eine persönliche Übergabe der Förderung aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sei. „Wir hätten den Freiwilligen vor Ort gerne persönlich gedankt. Eine gute Dorfgemeinschaft lebt vom Miteinander, von gemeinsamen Aktivitäten der jungen und älteren Generation sowie sehr stark vom ehrenamtlichen Engagement. Ich weiß, mit welcher Freude und Leidenschaft die Menschen in ihren Dörfern anpacken, Herausforderungen angehen und Zukunft gestalten. Die Aktiven machen damit ihren Ort und letztlich unser Land Hessen lebenswert. Ich wünsche den Projekten im Rheingau-Taunus-Kreis viel Erfolg bei der Umsetzung.“

Hintergrund

Mit dem Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ unterstützt die Hessische Landesregierung Projekte, die beispielgebend den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes stärken, das Miteinander der Generationen fördern sowie die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern. Das kann die Aufwertung eines Dorfplatzes, die Einrichtung eines Bolzplatzes oder auch die Renovierung eines Backhauses sein. Wichtig ist, dass alle mit anpacken und alle die neue Einrichtung später auch nutzen können. Anträge können von Vereinen, Verbänden und sonstigen Initiativen gestellt werden. Nicht antragsberechtigt sind Ortsbeiräte und Einzelpersonen.

Die Projekte werden mit Beträgen zwischen 1.000 und 5.000 Euro gefördert. Insgesamt stehen pro Jahr 500.000 Euro bereit. Mehr zur hessischen Offensive für ländliche Räume und dem Aktionsplan „Starkes Land – Gutes Leben“ steht im Internet unter https://www.land-hat-zukunft.de/Öffnet sich in einem neuen Fenster

Schlagworte zum Thema