Sommerreise des Demografie-Beauftragten nach Bad Arolsen

Hessische Staatzkanzlei

Sommerreise des Demografie-Beauftragten nach Bad Arolsen

Staatsminister Axel Wintermeyer informiert sich über die „BARock-AG“: „Kultur ist ein wichtiger Standortfaktor für ländliche Regionen.“

Es ist ein großer Unterschied, ob Musikerinnen und Musiker im heimischen Hobbykeller proben oder vor Publikum im Rampenlicht stehen. Die BARock-AG aus Bad Arolsen unterstützt Nachwuchskünstler auf dem Weg zum Live-Auftritt und hilft ihnen dabei, erste Bühnenerfahrung zu sammeln. Auf seiner Sommerreise hat sich der Chef der Hessischen Staatskanzlei und Demografie-Beauftragte der Landesregierung, Staatsminister Axel Wintermeyer, über den Verein informiert. Das Projekt ist eine von sechs Initiativen, die für den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Hessischen Demografie-Preis nominiert sind, der im September verliehen wird.

Kulturförderung

„Kultur sorgt für Begegnung, schafft Gemeinschaft und ist deshalb für unsere Gesellschaft unverzichtbar. Wie sehr sie uns verbindet, haben wir in den vergangenen Monaten erlebt, als wir wegen Corona auf jegliche kulturellen Veranstaltungen schmerzlich verzichten mussten. Kultur ist ein wichtiger Standortfaktor und hat für Städte und Gemeinden in ländlichen Regionen eine große Bedeutung für ihre Attraktivität als Wohn- und Arbeitsort. Mit dem Projekt ,LandKulturPerlen‘ fördern wir als Landesregierung den Kulturbereich auf dem Land und vernetzen lokale Akteure. Aber mit staatlichen Aktionen allein ist es nicht getan. Ohne aktive Vereine und Initiativen gelingt der Zusammenhalt nicht. Zu ihnen gehört die BARock-AG, die es sich zum Ziel gesetzt hat, begabte junge Künstlerinnen und Künstler zu fördern. Durch lebendige, innovative Musikprojekte schafft das Netzwerk ein tolles Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene und hilft, musikalische Talente weiter sozial und kulturell mit der Heimatregion zu verbinden“, sagte Wintermeyer.

Konzerte und Nachwuchsarbeit

Erfahrene Musiker aus der Region haben die BARock-AG 2015 als Verein gegründet. Sie organisieren und begleiten die ersten Schritte der Nachwuchsmusikerinnen und -musiker und geben den 14- bis 21-Jährigen die Möglichkeit, unter professionellen Bedingungen Bühnenerfahrung zu sammeln. Dazu wurde in der Vor-Corona-Zeit beispielsweise das Konzert „BARock-Stage“ veranstaltet, die Technik gestellt und der Auftritt vor, während und nach der Veranstaltung betreut. Auch das vom Verein organisierte City-Rock-Festival mit Amateurbands aus der Umgebung soll im nächsten Jahr wieder in Bad Arolsen stattfinden. Darüber hinaus bietet der Verein kostenlose, mehrtägige Workshops mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern an, die den Talenten ihre Tipps und Tricks verraten. Diese werden über Spendengelder oder durch Einnahmen aus Veranstaltungen finanziert.

Der Demografie-Preis

„Nicht allein die Ballungsgebiete machen Hessen aus. Rund 85 Prozent der Fläche ist ländlich geprägt. Jeder zweite Hesse ist hier zu Hause. Deshalb muss der ländliche Raum stark und attraktiv bleiben. Dafür sorgen wir mit unserer Politik und haben Faktoren wie zum Beispiel Nahversorgungsmöglichkeiten, Bildungs- und Betreuungsangebote, ärztliche Versorgung sowie die Verkehrsinfrastruktur im Blick. Mit unserem Demografie-Preis rücken wir Projekte wie die BARock-AG in die Öffentlichkeit, die innovativ, beispielgebend und auf andere Orte übertragbar sind. Der Verein ist zu Recht für den Demografie-Preis nominiert. Wo Menschen die Zukunft ihres Ortes selbst in die Hand nehmen, hat Heimat auf dem Land eine Zukunft. Dafür wollen wir gemeinsam sorgen“, sagte der Demografie-Beauftragte.

  • „Reservemannschaft der Feuerwehr“ aus Grasellenbach-Wahlen, Landkreis Bergstraße
  • „Honigbienen, Wildbienen und Blühstreifen“ aus Runkel, Landkreis Limburg-Weilburg
  • „Die Marktscheune Wittelsberg“ aus Ebsdorfergrund-Wittelsberg, Landkreis Marburg-Biedenkopf
  • „BARock-AG“ aus Bad Arolsen, Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • „AlmerodeLIVE Studio“ aus Großalmerode, Werra-Meißner-Kreis
  • „Gemeinsam nachhaltig leben“ aus Silges, Landkreis Fulda

Hintergrund

Mit dem Demografie-Preis zeichnet die Landesregierung seit 2010 jährlich Projekte und Initiativen aus, die dem demografischen Wandel mit innovativen und kreativen Ideen entgegenwirken. Unter dem Motto „Wo Ideen Freiraum haben! Leben auf dem Land“ steht die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes im Mittelpunkt des mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Preises. Aus 111 Bewerbungen hat eine unabhängige Fachjury sechs Projekte ausgewählt. Bei der Preisvergabe sind die Kriterien Innovation, Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit der Projekte entscheidend.