Hessen lebt Respekt

Hessen lebt Respekt.

Respekt, den wollen wir alle. Von der Familie und Freunden, von Fremden im Bus, auf dem Fußballplatz und im Straßenverkehr. Häufig begegnen wir aber einer „Ich-zuerst-Mentalität“. Wir wollen an einem Ort zu Hause sein, in dem das Miteinander zählt und die Vielfalt einer Gesellschaft. Wo unsere Nachbarn nicht das Trennende, sondern das Gemeinsame suchen. Dafür stehen wir.

Projekte

„Hessen lebt Respekt“ ist ein Motto für viele Lebenslagen und Situationen. Mit unterschiedlichen Projekten erinnern wir daran, wie vielfältig eine Kultur der Rücksichtnahme und Achtsamkeit sein kann.

Ob WhatsApp, Instagram oder Snapchat – nahezu alle 12-19-Jährigen tauschen sich heute regelmäßig über soziale Medien aus. Sie lernen dabei auch die Schattenseiten kennen: persönliche Beleidigungen bis hin zu Cybermobbing, Hasskommentare statt Toleranz anderer Meinungen, falsche Nachrichten und gezielte Stimmungsmache.

Wie gehen Jugendliche damit um? "Respekt digital" unterstützt sie dabei.

Hessen feiert sich selbst! 75 Jahre ist unser Land jung und hat in dieser Zeit so Einiges erlebt.

Die Gründung als eines von drei Ländern durch die Amerikaner mit der Proklamation Nummer 2 am 19. September 1945 stellte den Ausgangspunkt für eine erfolgreiche weitere Geschichte dar. Kaum mehr als ein Jahr später, am 1. Dezember 1946, wurde nach langwierigen Gesprächen understen Wahlen auf Kreisebene eine neue Verfassung vorgelegt und in einem Referendum angenommen. Sie sollte zur dienstältesten Landesverfassung in Deutschland werden.

Diese erfolgreiche Geschichte wollen wir unter dem Motto „75 Jahre Hessen – Meine Heimat, mein Zuhause“ feiern.

 

Die 72. Messe Wächtersbach findet in diesem Jahr nach zwei Jahren Pandemie-Pause wieder statt. Die Landesregierung, die traditionell mit einem Stand vertreten ist, wird vom 21. bis 29. Mai vor Ort sein. In den zehn Tagen werden Kabinettsmitglieder der Landesregierung den Stand besuchen und mit Messebesuchern ins Gespräch kommen. Der Auftritt der Landesregierung wird in diesem Jahr von der Respektkampagne „Hessen lebt Respekt“ eingerahmt. Im Mittelpunkt steht das Thema „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“.

Seit dem Jahr 2017 zeichnet die Landesregierung regelmäßig Menschen aus, die durch ihre Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit einen besonderen Eindruck hinterlassen. Landesweit können die Hessinnen und Hessen dabei Menschen des Respekts vorschlagen. Aus allen Empfehlungen werden herausragende Persönlichkeiten ausgewählt, ihre Geschichten erzählt und mit der Auszeichnung gewürdigt. Europastaatsekretär Uwe Becker hat am Samstag eine Schülerin und einen Schüler des Privaten Litauisches Gymnasiums in Lampertheim-Hüttenfeld als Menschen des Respekts ausgezeichnet. Beide wurden aufgrund ihres freiwilligen und leidenschaftlichen Engagements im Chor und bei der Betreuung von Schulprojekten vorgeschlagen.

Der Landeswettbewerb „Jugend malt“, den die Kinder-Akademie Fulda für das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst organisiert, fand in diesem Jahr zum 21. Mal statt. Aus mehr als 3900 Bildern wählte die Jury 15 Hauptpreise, zwei Sonderpreise und kleinere Anerkennungspreise aus. Das Thema in diesem Jahr lautete „RESPEKT gemalt“.

Schlagworte zum Thema