Eine Gruppe Menschen zieht an einem Seil

Engagement für die Gemeinschaft

Rund zwei Millionen Freiwillige setzen sich für die Gemeinschaft in Hessen ein. Die Landesregierung fördert mit der Initiative #deinehrenamt dieses Engagement und verbessert die Rahmenbedingungen.

Ehrenamt

Die Bereitschaft, sich ehrenamtlich in den verschiedensten Lebensbereichen zu engagieren, ist in Hessen außerordentlich groß. Einige Aktivitäten der Landesregierung werden nachfolgend vorgestellt:

Die Hessische Landesregierung fördert mit der Initiative #deinehrenamtÖffnet sich in einem neuen Fenster diese Einsatzbereitschaft und verbessert stetig die Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement. 

Die Engagementförderung in Hessen baut auf drei Säulen auf: Anerkennung, Förderung und Gewährleistung geeigneter Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement. Einige Fördermaßnahmen und Aktivitäten der Landesregierung werden nachfolgend dargestellt, einen vollständigen Überblick bietet der 1. Bericht der Hessischen Landesregierung zur Förderung des EhrenamtesÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Die LEAH Öffnet sich in einem neuen Fensterwurde 2001, als bis dahin bundesweit einmalige Einrichtung, zur Förderung des bürgerschaftlichen und freiwilligen Engagements in Hessen gegründet. Seitdem kümmert sich die LEAH sehr erfolgreich um den Auf- und Ausbau einer lokalen und landesweiten Infrastruktur zur Förderung des Engagements und ist als Servicestelle für das Ehrenamt hessenweit anerkannt. Inzwischen gibt es in Hessen mehr als 40 Freiwilligenagenturen und über 30 kommunale Anlaufstellen für bürgerschaftliches Engagement.

Um interessierten Menschen die Suche nach einem Ehrenamt zu erleichtern, hat die Hessische Landesregierung eine landesweite EhrenamtssuchmaschineÖffnet sich in einem neuen Fenster eingerichtet. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, können mit Hilfe der Ehrenamtssuchmaschine ganz gezielt nach bestimmten Tätigkeitsbereichen suchen, den Ort der Tätigkeit eingrenzen und so mit wenigen Mausklicks ein für sie passendes Ehrenamt finden. Darüber hinaus bietet die Ehrenamtssuchmaschine eine Spendenbörse und ermöglicht Vereinen und Initiativen, sich zu präsentieren und um Ehrenamtliche zu werben.

Wer sich freiwillig engagiert, muss auch ausreichend versichert sein. Das Land Hessen hat deshalb bereits vor einigen Jahren als erstes Bundesland zwei Rahmenverträge zum Schutz der hessischen Freiwilligen gegen Unfall- und Haftpflichtrisiken abgeschlossen. Das gibt Schutz und Sicherheit, stärkt vorhandenes Engagement und weckt neue Hilfsbereitschaft. Inzwischen sind auch alle anderen Bundesländer diesem Vorstoß gefolgt. Weitere Infos und zum Versicherungsfinder hier: www.deinehrenamt.de/versicherungsschutzÖffnet sich in einem neuen Fenster

Die Ehrenamts-CardÖffnet sich in einem neuen Fenster (E-Card) gibt es in Hessen schon seit 2006! Damit war Hessen das erste Bundesland und Vorreiter in der Einführung der E-Card. Sie ist ein Dankeschön und eine besondere Anerkennung für Menschen, die sich freiwillig engagieren. Mit der E-Card erhält man in ganz Hessen Ermäßigungen und Vergünstigungen: in öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmbädern, Freizeitparks, Museen, in Vereinen und auch im Einzelhandel. Jeder, der sich mindestens fünf Stunden pro Woche für das Gemeinwohl einsetzt, kann die E-Card bekommen. Bis heute wurden hessenweit über 20.000 „DANKE-Karten“ ausgegeben. Viele Bundesländer nahmen sich ein Beispiel an der hessischen E-Card und bieten ihren Ehrenamtlichen mittlerweile ähnliche Karten an.

Seit über 15 Jahren zeichnet die Hessische Landesregierung besonders engagierte und vorbildliche Vereine, Initiativen, Stiftungen und Unternehmen als Initiative des MonatsÖffnet sich in einem neuen Fenster aus. Außerdem lobt sie jede Woche den Wettbewerb „Mein Ehrenamt – mein Moment“Öffnet sich in einem neuen Fenster aus, bei dem Ehrenamtliche von ihrem bewegendsten oder schönsten Moment im Ehrenamt erzählen. Auf der Webseite www.deinehrenamt.de/zeig-uns-dein-ehrenamtÖffnet sich in einem neuen Fenster erhalten die ausgezeichneten Projekte und Geschichten eine „Bühne“ und werden öffentlichkeitswirksam bekannt gegeben. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Aktionen erhalten für ihren Verein einen Anerkennungsbeitrag von jeweils 500 Euro.

Alle hessischen Bürgerinnen und Bürger, die sich freiwillig mit mehr als 80 Stunden im Jahr engagieren und mindestens 14 Jahre alt sind, können mit dem „Kompetenznachweis Ehrenamt“ auf ihre im Engagement erworbenen Kompetenzen aufmerksam machen. Der Kompetenznachweis kann auch für berufliche Zwecke und Bewerbungen genutzt werden. Das Verfahren ist denkbar einfach: www.deinehrenamt.de/KompetenznachweisÖffnet sich in einem neuen Fenster im Internet aufrufen, den Nachweis dort online ausfüllen, ausdrucken und sich von der Organisation bestätigen lassen.

Mit der Richtlinie für die Vergabe von Fördermitteln will die Landesregierung die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement verbessern und die Anerkennungskultur stärken. Aus dem Förderprogramm können gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände, Freiwilligenagenturen und kommunale Gebietskörperschaften sowie private Initiativen mit gemeinnützigem Träger jährlich insgesamt max. 500.000 Euro abrufen. Der Förderhöchstbetrag pro Antrag liegt bei 15.000 Euro. Aus der Richtlinie können vielfältige Aktivitäten gefördert werden, z.B. Modellprojekte zur Gewinnung neuer Ehrenamtlicher oder zur Erschließung neuer Arten von Ehrenamt, Schulungs- und Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema Ehrenamt oder die Förderung von Digitalisierungsmaßnahmen.

Rund zwei Millionen Freiwillige setzen sich in Hessen für die Gemeinschaft ein und engagieren sich ehrenamtlich. Um diesen Einsatz zu fördern, Austausch zu ermöglichen und verschiedene Themen aus dem ehrenamtlichen Bereich zu diskutieren, fand am 9. und 10. September 2021 der II. Hessische Engagementkongress statt.

Ehrenamtsbericht

Der Ehrenamtsbericht gibt einen Überblick über die Aktivitäten zur Förderung, Unterstützung und Anerkennung des Ehrenamts durch die Landesregierung.

Kontakt

Hessische Staatskanzlei

Referat P7

Georg-August-Zinn-Straße 1
65183 Wiesbaden

Schlagworte zum Thema