Limburg (Lahn)

Ländliche Räume und Bürgerbeteiligung

Hessens ländliche Räume sind vielfältig. In dieser Vielfalt an historisch je eigentypisch gewachsenen Lebensräumen wird es zunehmend wichtiger, die Bevölkerung und weitere Akteure aktiv in die Gestaltung der Lebensverhältnisse vor Ort einzubinden.

Schwerpunkte

Dörfer machen Hessen stark!

Die Landesregierung unterstützt engagierte Dörfer mit dem Förderprogramm „STARKES DORF – Wir machen mit!“. Antragstellende können von 1.000 Euro bis zu 5.000 Euro für Aktivitäten zur Belebung ihrer Ortskerne erhalten. Bewerbungen werden bis zum 30. September 2022 angenommen.

Gemeinsam mit der Landesstiftung "Miteinander in Hessen" werden kreative Köpfe dabei unterstützt, lebendige Treffpunkte dort (wieder) entstehen zu lassen, wo sie fehlen.

In unseren ländlichen Räumen spielt die Gastronomie eine wichtige Rolle, sei es als Treffpunkt, als Veranstaltungsort oder als Dorfmittelpunkt. Die besten Dorfgasthäuser in Hessen werden, in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Hessen, nunmehr zum zweiten Mal ausgezeichnet.

Die Corona-Pandemie hat die Gesellschaft vor Herausforderungen gestellt, aber auch für neue Impulse gesorgt. Rückenwind haben vor allem die Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen für die Gesellschaft bekommen. Um zu zeigen, wie Initiativen, Kommunen, Vereine und gemeinnützige Unternehmen mit digitalen Lösungen das Miteinander vor Ort stärken, Beteiligung am kommunalen Leben ermöglichen und Menschen in ihrem Alltag unterstützen, lobt die Hessische Staatskanzlei gemeinsam mit dem Geschäftsbereich der Hessischen Digitalministerin zum zweiten Mal den Wettbewerb „Hessen smart gemacht ­– Miteinander lokal digital“ aus.

Ideen für einen lebendigen Ortskern sammeln, einen Standort für einen neuen Kindergarten beraten oder eine Initiative für das Dorffest ins Leben rufen: Themen wie diese kann man nicht nur bei analogen Bürgerversammlungen diskutieren, sondern auch digital voranbringen. Dafür haben die Hessische Staatskanzlei und die Universität Kassel ein Pilotprojekt gestartet: eine Beteiligungsapp die allen hessischen Städten und Gemeinden kostenfrei zur Verfügung steht.

Wussten Sie schon,...?

28 Prozent von ihnen bevorzugen eine mittelgroße Stadt und jeden vierten jungen Mensch (24 Prozent) zieht es später in ein kleines Dorf oder auf einen alleinstehenden Bauernhof oder in eine Haus auf dem Land.

Mehr Informationen:  forsa-Institut 2021, hierÖffnet sich in einem neuen Fenster